Vor den Nordlandreisen - Krefeld gegen Iserlohn 5:1

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Schielen auf die andere Rheinseite ist intensiver geworden. Zwar gewannen die Krefelder mit der

berühmten Brechstange das wichtige Match gegen die Sauerländer, doch da inzwischen der Erzrivale

Düsseldorf zwei Siege einfuhr und somit in der Tabelle die Linksrheinischen überholte, stehen die

Schwarz-Gelben nur noch auf Rang neun, der bekanntlich nicht zur Play-off-Teilnahme berechtigt.

Gut für die Hausherren, die erneut vor einer dürftigen Kulisse (darunter rund 500 Fans aus Iserlohn

und Umgebung) antreten mussten, dass Robert Müller zwischen den Pfosten offenbar seine Minikrise

überwunden hatte und an alte Zeiten erinnerte. Die Gästestürmer Rhett Gordon und Mike York

konnten ein Lied davon singen, denn in der Anfangsphase hatten die Schützlinge des ehemaligen

Pinguincoaches Doug Mason mehr vom Spiel. Auch Neuzugang Mike Kennedy und der quirlige

Ralph Intranuovo prüften den Nationalkeeper, waren jedoch nicht in der Lage, für die Führung zu

sorgen. Bei den Krefeldern war es vor allem Ex-Rooster Scott King, der, hochmotiviert wie selten,

seinen ehemaligen Mannschaftskameraden ein ums andere Mal seine Gefährlichkeit unter Beweis

stellte.



Dass der Sohn des “Alten” das erste Tor erzielte, kam daher nicht von ungefähr. Mit einem

abgefälschten Knold-Schlagschuss kam Iserlohn zwar zum Ausgleich, doch anschließend wurden die

Chancen der Gäste immer seltener. Die Krefelder hatten sich nunmehr auf das unangenehme Spiel

der Iserlohner eingestellt und bekamen Mike York & Co. immer besser in den Griff. Die logische

Folge waren Tore in regelmäßigen Abständen und die Erkenntnis, dass solche Siege ein Muss sind,

wenn die Play-off-Runde mit den Schwarz-Gelben begonnen werden soll.



Dreimal müssen die Pinguine noch im Norden antreten und dort versuchen, so viele Punkte wie

möglich zu holen. Wenn das ´mal kein schlechtes Omen ist, wo diese Tiergattung doch mehr im ganz

tiefen Süden heimisch ist.



Tore:
1:0 (22;00) King (Ziesche, Lehoux), 1:1 (28;10) Kennedy (Knold), 2:1 (33;19) Kurtz

(Herperger, Seliwanow), 3:1 (44;06) Guillet (Brulé, King), 4:1 (52;48) Kurtz (Brulé, King), 5:1

(58;44) Brulé (Kurtz, Guillet)

Zuschauer: 4.516. - Strafminuten: Krefeld 16 + 10 Herperger,

Iserlohn 12. - Schiedsrichter: Chvatal (Waldkraiburg)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Dienstag 26.01.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
5 : 6
Augsburger Panther Augsburg
Mittwoch 27.01.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Donnerstag 28.01.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Freitag 29.01.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 30.01.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 31.01.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven