Viermal geführt, viermal ausgeglichen

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit einem erneuten Sieg

in der Verlängerung schafften die Düsseldorfer den 2:2-Ausgleich in einer

spannenden und auf hohem Niveau stehenden Viertelfinalserie. Bemerkenswert,

dass noch keine Partie mit einem Heimsieg endete. Bemerkenswert weiterhin, dass

die zähen Düsseldorfer viermal(!) eine Führung egalisierten und dann den Sieg

davontrugen. Nun haben die Düsseldorfer ihrerseits die Möglichkeit, mit dem

ersten Triumph im heimischen Dome am Sonntag in Führung zu gehen. Wie schon im

ersten Heimspiel im Krefeld KönigPalast musste die Partie in der Verlängerung

entschieden werden. Doch im Gegensatz 

zum Match vom letzten Sonntag dauerte es diesmal wesentlich länger, bis

der Sieger feststand. Die Entscheidung fiel, nachdem Pinguin-Verteidiger Dusan

Milo gerade seine Strafzeit (es war die fünfte Strafe in der Verlängerung)

abgebrummt hatte und die Gastgeber wieder komplett waren. Ein Schuss nach einer

vorbildlichen Kombination bedeutete den vierten Auswärtssieg.

Die Begegnung war von

Anfang an hektisch, leidenschaftlich und temporeich. Chancen wechselten sich

auf beiden Seiten ab, obgleich die Krefelder zu Anfang mehr vom Spiel hatten.

So gingen die Gastgeber auch folgerichtig mit 2:1 in Führung. Charlie Stephens

stocherte bei Jean-Francois Fortins Schlagschuss erfolgreich nach, Ex-Pinguin

Andy Hedlund konterte mit einem Riesenpfund, und den Schluss des Torreigens im

ersten Abschnitt machte Patrick Hager, der, von Fortin vorbildlich in Szene

gesetzt, mit einem Handgelenkschuss für die erneute Führung sorgte.

Auch im Mitteldrittel

schenkten sich die Kontrahenten nichts. Wieder war es der US-Boy Andy Hedlund,

der Scott Langkow im Krefelder Kasten mit einem fulminanten Schlagschuss

überwand und den erneuten Ausgleich herstellte. Dann bekamen die Gastgeber

Oberwasser und vergaben gegen Mitte des zweiten Abschnitts mehrere Möglichkeiten.

Zweimal stand Boris Blank vor dem gegnerischen Tor, doch seine beiden Schüsse

und auch derjenige von Herberts Vasiljevs wurden von der aufopferungsvoll

kämpfenden Gästen abgeblockt. Auch ein beherzter Schuss von Michael Endraß

führte nicht zum Erfolg. Nachdem Brandon Reid mit einer der wenigen Chancen an

Langkow gescheitert war, setzte Stephens mit einem wunderbaren Pass Vasiljevs

in Szene. In seiner typischen Art ließ er Jamie Storr keine Abwehrmöglichkeit.

Doch mit einem Billardtor, wieder in Überzahl, war auch die dritte Krefelder

Führung egalisiert. Ausgeglichen wurden auch die Penalties. Scheiterte im

ersten Drittel Daniel Kreutzer an Scott Langkow, so tat es ihm im zweiten

Abschnitt Charlie Stephens gleich. Auch diesmal blieb der Schütze zweiter

Sieger.

Abschnitt Nummer drei war

ausgeglichen. Beinahe hätte DEG-Verteidiger Chris Harrington für das vierte Tor

der Krefelder(!) verantwortlich gezeichnet, doch sein Abpraller ging gerade

noch mal am Kasten von Storr vorbei. Als Vasiljevs nach einem Schlagschuss von

Pavlikovsky am schnellsten reagierte und die vierte Führung für die Gastgeber

erzielte, hatte es Roland Verwey in der Hand bzw. auf dem Schläger, für die

endgültige Klarheit  zu sorgen, doch

selbst eine 2:0-Situation führte nicht zum Erfolg. So war es kaum

verwunderlich, dass der Gast auch das vierte Mal den Ausgleich machte, als

Shane Joseph im Nachschuss erfolgreich war. Und hätte Rob Collins

konzentrierter agiert, wäre es gar nicht zur Verlängerung gekommen. Zweimal

hatte der Kanadier die Chance, für die Entscheidung zu sorgen, doch beide Male

setzte er die Scheibe neben den Kasten.

Noch ein Wort zu den

Unparteiischen: Beide hatten sicherlich schon bessere Leistungen gebracht, aber

unter dem Strich war ihr Auftritt trotzdem in Ordnung, auch wenn es zahlreiche

(Heim-) Zuschauer anders gesehen haben wollten. Mutig auch, dass bereits in den

ersten 20 Minuten der Verlängerung immerhin viermal ein Spieler für zwei

Minuten auf die Strafbank wanderte.

Tore: 1:0 (6:32) Stephens (Fortin), 1:1 (10:42) Hedlund (Collins), 2:1

(14:37) Hager (Fortin). 2:2 (25:56) Hedlund (Ratchuk, Collins), 3:2 (35:45)

Vasiljevs (Pavlikovsky, Stephens), 3:3 (37:38) Reid (Joseph, Caldwell), 4:3

(53:37) Loyns (Blank, Pavlikovsky), 4:4 (56:02) Joseph (Reid, Courchaine), 4:5

(83:00) Courchaine (Joseph, Reid). - Zuschauer: 8.029 (ausverkauft). -

Strafminuten: Krefeld 18 + je 10 Hager und Driendl; Düsseldorf 12. -

Schiedsrichter: Looker (Neuss), Bauer (Höchstadt).


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
6:2-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers
Düsseldorfer EG rückt auf Rang vier vor

​Die Düsseldorfer EG bleibt durch einen 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers weiterhin auf Erfolgskurs in der Deutschen Eishockey-Liga....

Die DEL am Sonntag
Löwen Frankfurt setzen zu spektakulärer Aufholjagd an

​Am 50. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga konnten die Frankfurter Löwen wichtige Punkte im Kampf um ein Playoff-Ticket einfahren. Dabei bewiesen sie ihre Comebac...

2:1-Sieg in Iserlohn
Düsseldorfer EG bleibt auf direktem Play-off-Kurs

​Ausverkaufte Balver Zinn Arena mit 4.967 Fans, Kampf um die Play-off-Plätze der DEL, viertes Westduell und zwei hochmotivierte Mannschaften. Am Ende stand ein für d...

Die DEL am Freitag
DEL: Rennen um Play-off-Plätze wird instensiver

​Im direkten Duell gegen einen Konkurrenten im Kampf um die direkte Play-off-Qualifikation in der Deutschen Eishockey-Liga feierten die Grizzlys Wolfsburg einen wich...

Goalie kommt vom AHL-Team der Seattle Kraken
Löwen Frankfurt sichern sich auf der Torhüterposition für den Saison-Endspurt ab

Der 25-jährige Callum Booth bringt viel Minor League-Erfarhrung mit in die Mainmetropole....

Vertrag bis 2025
Daniel Pietta verlängert beim ERC Ingolstadt

Mit bislang 720 Scorerpunkten ist der 36-Jährige viertbester Scorer der Liga-Geschichte. ...

Düsseldorfer EG ergattert volle Punktzahl
EHC Red Bull München kassiert dritte Niederlage in Folge

​Familientag in München, dazu das Bruder-Duell auf dem Eis (Andreas Eder, EHC und Tobias Eder, DEG) und Autogrammstunde sowie Eisfußball nach dem Spiel. Das Rahmenpr...

Die DEL am Sonntag
Iserlohn Roosters schießen Meister Eisbären Berlin aus dem Playoff-Rennen

​Mit einem Punktequotienten von 1,24 wird es sicherlich sehr schwierig, in die Playoffs zu kommen. Nach der 1:4-Niederlage im Schlüsselspiel gegen die Iserlohn Roost...

Overtime-Sieg gegen die Augsburger Panther
Stephen MacAulay erzielt drei Tore für die Düsseldorfer EG

​In der Deutschen Eishockey-Liga führten die Augsburger Panther bei der Düsseldorfer EG schon mit 4:2 – doch am Ende stand ein 5:4 (1:1, 1:2, 2:1, 1:0)-Sieg der rhei...

DEL Hauptrunde

Sonntag 05.02.2023
Eisbären Berlin Berlin
4 : 2
Augsburger Panther Augsburg
Löwen Frankfurt Frankfurt
4 : 3
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
1 : 2
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
5 : 2
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Düsseldorfer EG Düsseldorf
6 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Bietigheim Steelers Bietigheim
6 : 4
Iserlohn Roosters Iserlohn
Sonntag 12.02.2023
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
- : -
Kölner Haie Köln
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter