Vier Vereine vereintIngolstadt, Kaufbeuren, Regensburg und Bayreuth kooperieren

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der ERC Ingolstadt und der ESV Kaufbeuren arbeiten künftig zusammen. Mit im neuen Kooperationsgespann des deutschen Eishockey-Vizemeisters befinden sich auch die beiden Oberligisten EV Regensburg und EHC Bayreuth. ERC-Sportdirektor Jiri Ehrenberger sagt: „Ich freue mich, diese Clubs als Kooperationspartner zu haben. Ziel der Partnerschaften ist es, junge deutsche Eishockeyspieler zu fördern.“

Der bisherige Partner des ERCI, der EV Landshut, schied kürzlich aus finanziellen Gründen aus der DEL2 aus. Die auf zwei Jahre geschlossene Kooperation kann damit nicht fortgesetzt werden. „Auf der Suche nach einem neuen Partner in der DEL2 habe ich gleich mit dem ESVK gesprochen und dessen Geschäftsführer Michael Kreitl und ich waren uns schnell einig“, sagt Ehrenberger.

Jiri Ehrenberger, Sportdirektor der ERC Ingolstadt Eishockeyclub GmbH (DEL): „Der ESVK ist eine gute Adresse für junge Spieler, um Spielpraxis zu erhalten. Zugleich ist Kaufbeuren einer der Clubs, die aus eigener Kraft Spieler für das deutsche Eishockey entwickeln. Mein Wunsch war es auch, weiterhin mit dem EV Regensburg zu kooperieren und unsere Partnerschaft wachsen zu lassen. Uns freut auch die neue Zusammenarbeit mit dem EHC Bayreuth, mit dem wir seit der Weltmeisterschaft im Mai in Gesprächen sind.“

Michael Kreitl, Geschäftsführer des ESVK Spielbetriebs GmbH (DEL2): „Für uns ist es ideal gelaufen, dass Ingolstadt für die Partnerschaft frei geworden ist. Von der Nähe her ist es der perfekte Standort für uns, Ingolstadt ist gut zu erreichen. Derzeit trainieren vier Kaufbeurer Nachwuchsspieler beim ERCI mit, für die Saison werden mehrere ERC-Spieler mit einer Förderlizenz für den ESVK ausgestattet.“

Ivo Stellmann-Zidek, Geschäftsführer der EVR Eishockey GmbH (Oberliga): „Für unsere jungen Spieler ist die Kooperation eine gute Möglichkeit, sich in einer höheren Liga zeigen zu können. Das ist Motivation und Anreiz. Als Club erhoffen wir uns sportliche und auch finanzielle Unterstützung.“

Sergej Waßmiller, Trainer des EHC Bayreuth „die Tigers“ e.V. (Oberliga): „Ich bin sehr froh, dass wir mit einem so großen, traditionsreichen und professionellen Club wie Ingolstadt zusammenarbeiten dürfen. Ich kenne Jiri Ehrenberger schon seit Jahren, wir haben ähnliche Ideen, was die Förderung von jungen Spielern angeht. Wir müssen talentierten deutschen Spielern Vertrauen und Spielpraxis bieten.“

Zusätzliche Informationen rund um die Kooperation:

Anfahrt von/nach Ingolstadt:
Kaufbeuren: 114 km Luftlinie, 160 km Autostrecke
Regensburg: 57 km Luftlinie, 97 km Autostrecke
Bayreuth: 131 km Luftlinie, 158 km Autostrecke

Freundschaftsspiel:

Am 19. August treffen der ESV Kaufbeuren und der ERC Ingolstadt im Rahmen eines Freundschaftsspieles in Kaufbeuren aufeinander. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!