Viele Stars beim Jubiläumsspiel in der Seidenstadt75 Jahre Eissport in Krefeld

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am heutigen Mittwoch ist der erste Allstar in Krefeld angekommen, und mit Dick Decloe sicherlich direkt auch einer der schillerndsten Namen in der Krefelder Eishockeygeschichte. Direkt vom Flughafen ließ er es sich nehmen, und schaute gleich beim König-Palast vorbei, der bei seinem letzten Besuch in Krefeld beim Lothar-Kremershof-Cup 2004 noch nicht ganz fertiggestellt war. Dabei stand natürlich auch ein Blick in die aktuelle Kabine der Pinguine an, bei dem er sich in ein Gespräch mit Boris Blank vertiefte – im Geburtsjahr 1978 von Boris Blank absolvierte der treffsicherste Torjäger der 70er Jahre übrigens seine letzte Saison im Krefelder Dress.

Am kommenden Samstag, 12. November, werden ab 18.30 Uhr fast 30 Legenden des Krefelder Eishockeys auf eine Auswahl von Spielern der Region treffen. Namen wie Francois Sills, Jayson Meyer, Steve McNeil, Karel Lang, Alexander Selivanov sind Musik in den Ohren der Krefelder Eishockeyfans. Als Highlight betritt erstmals seit seinem Abgang im Jahr 1998 Publikumsliebling Chris Lindberg wieder Krefelder Eis. Der smarte Kanadier, dem die Verantwortlichen seinen damaligen Dreijahresvertrag nach einer Trainingsrauferei mit Markus Krawinkel kündigten, wird erstmals seit über 13 Jahren wieder das Eis in Krefeld betreten.

Zu den bereits genannten gesellen sich einige weitere Spieler, die sich als Publikumslieblinge verewigt haben, u.a. Uwe Fabig, Reemt Pyka und Marek Stebnicki haben jeweils ein knappes Jahrzehnt auf dem Eis der altehrwürdigen Rheinlandhalle gestanden. Komplettiert wird das Team durch einige Stars der aktuellen Mannschaft. Richard Pavlikovsky, Dusan Milo, Roland Verwey und Boris Blank werden die Allstars verstärken, auch Kapitän Herberts Vasiljevs wird beim Einlauf der Mannschaften dabei sein, allerdings nicht ins Spiel eingreifen. Überhaupt wird der Einlauf sicherlich der emotionalste Moment der Veranstaltung, der wie bei All-Star-Spielen üblich, entsprechend zelebriert wird.

Eishockey in Krefeld ist aber nicht nur der KEV. Denn 1951 holte Preußen Krefeld – ein Jahr vor dem KEV – die erste Deutsche Meisterschaft in die Seidenstadt. Für diesen Club steht unter anderem Hubert Just im Allstar-Kader. 1971 kam das Aus für die Eishockey-Preußen. „Das ist immer noch ein sehr trauriges Kapitel“, sagt Just, ein Ur-Preuße, der mit vielen anderen Krefeldern noch im gleichen Jahr den Grundstock der ersten Duisburger Eishockey-Mannschaft bildete und in der Nachbarstadt Pionierarbeit leistete. Reizvoll war für ihn die Aufgabe, „weil dort einige frühere KEV- und Preußen-Spieler in einer Mannschaft gespielt haben. Die Leute vom KEV waren unsere größten Feinde und besten Freunde.“ Für Just ist es sozusagen das zweite Jubiläum. Denn wie andere Spieler aus Krefeld und Düsseldorf wurde er erst kürzlich beim 40-jährigen Jubiläum in Duisburg geehrt. Just war übrigens noch bis vor kurzem Präsident des Duisburger Landgerichts. Zum Team der „Big Old Boys“, der Krefelder Oldie-Mannschaft, gehört er noch immer.

Das alte Derby lebt übrigens auch auf. Bereits um 17 Uhr treffen die Pinguine auf ihren Oberliga-Kooperationspartner EHC Krefeld-Niederrhein, der in Erinnerung an das alte Team den Zusatznamen „Preussen“ führt.

Zu Preisen ab sechs Euro für den Stehplatz und ab zwölf Euro für den Sitzplatz (verfügbar im Vorverkauf und an der Tageskasse) haben die Fans die Möglichkeit über fünf Stunden Eishockey zu bewundern. Einlass ist um 16 Uhr, eine Viertelstunde später treten die Bambini zu einem Vorspiel an. Ab 16.30 Uhr haben alle Fans die Möglichkeit im Rahmen einer Autogrammstunde im Foyer persönlich auf die Stars des Spiels zu treffen. Um 17 Uhr folgt das Spiel der Pinguine gegen die Preussen (bis 17.45 Uhr). Zur Einstimmung auf das Highlight gibt es um 18 Uhr eine Eiskunstlaufshow. Um 18.15 Uhr laufen die Allstar-Teams ein, ehe die Partie um 18.30 Uhr beginnt.

Gegner der Krefelder Stars werden Spieler der Region sein, unter anderem Werner Kühn, Andreas Pokorny, Toni Thiel, Uli Rudel und Roger Nicolas; Coach ist Greg Thomson.

Die Aufstellung der Krefelder All-Stars:

Tor:

Karel Lang, Ian Wood, Scott Langkow

Verteidigung:

Jayson Meyer, Uwe Fabig, Martin Gebel, Earl Spry, Daniel Kunce, Dusan Milo, Richard Pavlikovsky

Sturm:

Chris Lindberg, Dick Decloe, Jayson Meyer, Francois Sills, Steve McNeil, Marek Stebnicki, Alexander Selivanov, Reemt Pyka, Herberts Vasiljevs, Boris Blank, Roland Verwey, Wolfgang Hellwig, Helmut Guggemos, Günther Kaczmarek, Hubert Just.

Trainer:

Mike Zettel, Tore Hedvall, Rick Adduono

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Mittwoch 03.03.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn