Vielbeschäftigter Harold Kreis freut sich auf Mannheim

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Es ist schwierig, mit Neu-Adler-Coach Harold Kreis zur Zeit ein ausführliches Gespräch zu führen. Der Deutsch-Kanadier, der zwischen 1978 und 1997 das Trikot der Adler bzw. des MERC trug und in dieser Zeit zwei Deutsche Meisterschaften in Mannheim feiern konnte, war nach seiner Demission in Düsseldorf im Februar mehr oder weniger nahtlos in den Trainerstab der Deutschen Nationalmannschaft gewechselt und hat dort zusammen mit Uwe Krupp und Ernst Höfner am erfolgreichen Abschneiden des Teams bei der Heim-WM mitgewirkt. Die Zeit nach der Weltmeisterschaft nutzte Kreis, um erste organisatorische Dinge in Mannheim zu regeln.

Mit Adler-Manager Teal Fowler steht der 51-jährige Kreis in regelmäßigem Kontakt. "Wir telefonieren täglich und tauschen uns aus. Teal führt alle Verhandlingen mit den Agenten und hält mich selbstverständlich ständig auf dem aktuellen Stand. Nach einem Kurzbesuch in Mannheim vergangene Woche, ging es diese Woche schon wieder mit dem Flieger nach Übersee, wo Kreis durch die Partnerschaft der Adler mit den Toronto Maple Leafs die Möglichkeit erhält, die Draft-Tage in Los Angeles vor Ort mitzuverfolgen. "Ich werde zwar beim eigentlichen Draft nicht am Tisch der Leafs sitzen, da die Regeln das verbieten, aber mir wird die Möglichkeit eingeräumt, vor dem Draft bei den Einzelgesprächen mit den in Frage kommenden Spielern dabei zu sein und den ganzen Ablauf im Vorfeld der Ziehung mitzubekommen. Das ist eine Erfahrung, die ein Außenstehender in der Regel nicht erhalten kann, äußert sich Kreis über die Aufgaben in den nächsten Tagen.

Neben all diesen Draft-Gesprächen ist Harold Kreis ebenfalls eingeladen, am Trainer-Symposium in Los Angeles teilzunehmen. Dieses Symposium, an dem alle NHL-Coaches teilnehmen, findet stets vor dem jährlichen Draft statt und und ist ebenfalls eine großartige Erfahrung für den neuen Adler-Coach, der dann nach den Draft-Tagen von Los Angeles weiter nach Toronto reist, wo er zusammen mit einem noch zu benennenden Adler-Crack am jährlich stattfindenden Prospect Camp der Toronto Maple Leafs teilnimmt. Im vergangenen Sommer war Teal Fowler zusammen mit Verteidiger Benedikt Brückner bei diesem Camp dabei.

Ab dem 10. oder 11. Juli wird Kreis wieder in Mannheim sein, um dann hier mit den Cracks, die sich schon in Mannheim befinden, aufs Eis zu gehen. Am 24. Juli werden alle Adler-Spieler in Mannheim eingtroffen sein, um mit der Vorbereitung auf die neue Saison zu beginnen. Die Vorbereitung wird kurz und intensiv sein, denn durch die Teilnahme der Adler an der erstmals ausgetragenen European Trophy ist die Zeit bis zum ersten Spiel in Helsinki am 11. August quasi eine Vorbereitung für die Vorbereitung. "Wir haben den frühen Trainingsbeginn Ende Juli bewusst gewählt, um körperlich und konditionell früh bereit zu sein, denn bei den Spielen gegen die finnischen und schwedischen Teams geht es gleich richtig zur Sache, betont Kreis, der sich auf die Duelle während der European Trophy freut. "Dieses Turnier ist eine gute Sache. Hochklassige Teams werden uns schon früh in der Saison alles abverlangen, die Intensität wird von Beginn an hoch sein. Darüberhinaus ist die mehrtägige Reise nach Finnland eine gute Gelegenheit, um das Team noch enger zusammenzuschweißen.

Das schnelle Zusammenwachsen des Teams sieht Harold Kreis denn auch als die wichtigste Aufgabe im Hinblick auf die neue DEL-Saison. "Unser wichtigstes Ziel ist es, schnell zueinander zu finden und unseren Spielstil zu verinnerlichen. Wir wollen und wir müssen mit Leidenschaft, Einsatz und Optimismus spielen, um wieder erfolgreich zu sein. Dass das Team Talent hat, steht außer Frage, es aufs Eis zu bringen, das wird unsere wichtigste Aufgabe sein. Wir werden auf jeden Fall alles daran setzen, dass der Funke wieder vom Eis auf die Ränge zu den Fans überspringt. Denn nur das Team und die Fans im Verbund ergeben ein erfolgreiches Gesamtbild. Und gerade in Mannheim gehören Fans und Team einfach zusammen". (adler-mannheim.de)