Verteidiger Niclas Burström wechselt zu den Schwenninger Wild Wings Viel Playoff-Erfahrung für die Schwenninger Defensive

Niclas Burström wechselt von Skellefteå AIK zu den Schwenninger Wild Wings. (picture alliance / TT NYHETSBYRÅN | Patric Söderström/TT)Niclas Burström wechselt von Skellefteå AIK zu den Schwenninger Wild Wings. (picture alliance / TT NYHETSBYRÅN | Patric Söderström/TT)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Niclas Burström kommt in SHL und Elitserien auf insgesamt 617 Einsätze, beachtliche 120 davon in der Postseason. Dabei sprangen für den Offensivverteidiger zwei Titel und vier Vizemeisterschaften heraus. Zudem bekam er im Jahr 2016 die Salming Trophy überreicht, mit der der beste Verteidiger der SHL ausgezeichnet wird. Bis auf ein einjähriges Gastspiel in der KHL (Saison 17|18) verbrachte der Linksschütze seine gesamte Profikarriere in seinem Geburtsort und beim dort ansässigen Traditionsclub Skellefteå AIK.    

„Ich hatte ein wirklich gutes Gespräch mit Coach Niklas Sundblad, in dem er mir die Ambitionen der Wild Wings vor Augen geführt hat. Bereits in der letzten Saison hat das Team gutes Hockey gespielt und die Playoffs nur sehr knapp verpasst. Ich möchte mithelfen, diesen nächsten Schritt zu gehen und freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, sagt der 30-jährige Burström, der sich selbst als smarten Zwei-Wege-Verteidiger bezeichnet.

„Mit Niclas haben wir unserem Team einen sehr lauf- und passstarken Offensivverteidiger hinzufügen können. Er wird uns auch durch seine internationale Erfahrung in allen Bereichen besser machen“, sagt Sportdirektor Christof Kreutzer über den WM-Bronzemedaillengewinner von 2014. 

Wild Wings Headcoach Niklas Sundblad ist beeindruckt von den Qualitäten seines neuen Verteidigers: „Niclas ist ein sehr guter Schlittschuhläufer, der unser Aufbauspiel mit viel Qualität bei eigenem Puckbesitz maßgeblich mitgestalten wird. Er ist ein echter Offensivverteidiger und kommt gerne mit der zweiten Welle in das Angriffsdrittel. Zuletzt hat er in einer sehr starken Organisation und hervorragende Playoffs in Schweden gespielt. Eine absolute Bereicherung für unsere Mannschaft.“ 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!