Verteidiger Josh Meyers bis 2015 ein PinguinVertragsverlängerung

(Foto: www.stock4press.de)(Foto: www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einer der ganz zentralen Eckpfeiler des so erfolgreichen Teams der vergangenen Spielzeit war Verteidiger Josh Meyers. Der im vergangenen Sommer aus Italien gekommene Blueliner aus Alexandria, Minnesota (USA) wurde über den Saisonverlauf immer stärker und gehörte gerade im Schlussspurt der Saison zu den besten Zwei-Wege-Verteidigern der Liga. Entsprechend groß war für die Verantwortlichen die Priorität, den am 7. Dezember 1985 geborenen 27-Jährigen in der Seidenstadt zu halten. Diesem Unterfangen war nun Erfolg beschieden und die Pinguine können die Verlängerung seines Vertrages um gleich weitere zwei Spielzeiten bis 2015 bekannt geben. Mit fünf Toren und 15 Punkten legte Meyers auch offensiv eine durchaus zufriedenstellende Premierensaison auf DEL-Niveau hin, wobei speziell seine Ausbeute aus den letzten Wochen der abgelaufenen Spielzeit andeutete, dass in ihm noch wesentlich mehr Tore und Punkte stecken. Dass er darüber hinaus zur seltenen und viel gesuchten Spezies der rechts schießenden Verteidiger gehört, steigert seinen Wert für die Mannschaft der Krefeld Pinguine noch zusätzlich.

„Josh hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass er ein überdurchschnittlicher DEL-Verteidiger ist und wir sind sicher, mit ihm eine echte Säule für unsere Verteidigung an das Team gebunden zu haben. Außerdem ist er in einem Alter, in dem er noch auf Jahre hinaus eine sehr gute Rolle in der DEL spielen kann“, zeigte sich der sportliche Berater Rüdiger Noack erfreut.

Trainer Rick Adduono stieß ins gleiche Horn und frohlockte: „Josh hat sich, nachdem er zu Saisonbeginn teils kritisiert wurde, praktisch in jedem einzelnen Spiel gesteigert. Als Christian Ehrhoff uns verließ war er es, der in die Bresche gesprungen ist und die Führung in der Defensive übernommen hat. Wir sind wirklich stolz, einen solchen Spieler für weitere zwei Jahre im Team zu haben und hoffen, dass er seine starke Entwicklung noch weiter fortsetzen kann.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!