"Verlust zweier Familienmitglieder" - Spieler der Adler reagieren

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der überraschenden Entlassung zweier Spieler

meldete sich am Mittwoch Nachmittag die Mannschaft der Adler Mannheim

aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zu Wort. In einem gemeinsamen Statement, das dem Eishockey-Online-Magazin

www.prohockey.de vorliegt, äußern sich die Adler-Spieler geschlossen

zur unerwarteten Entlassung ihrer Teamkollegen Stefan Ustorf und Yves

Racine:



"Die Mannschaft ist schockiert und schwer betroffen von der

Entscheidung unseres Managements, Kapitän Stefan Ustorf und Assistenz-

Kapitän Yves Racine zu entlassen", so das Statement. "Wir sind

empört, dass das Management es ablehnt, die Entlassung der beiden

Spieler zu begründen oder zu erklären."



"Ustorf und Racine sind in der Mannschaft als Spieler und auch

menschlich sehr geschätzt. Sie sind beide wichtige

Führungspersönlichkeiten und haben eine solche Behandlung nicht

verdient. Für uns als Spieler ist es so, als würden wir zwei

Familienmitglieder verlieren. Es ist beschämend, dass die Karrieren

zweier Spieler, sowie deren Familien und Ruf auf diese Weise

kaputtgemacht werden."



"Wir müssen als Mannschaft besser spielen. Dieser Wechsel ist nicht

die Antwort. Es tut uns leid und gleichzeitig sind wir böse darüber,

dass Ustorf und Racine für die Leistungen unserer Mannschaft den Kopf

hinhalten mussten. Zwei Mitglieder wurden aus unserer Familie

herausgerissen und keiner kann uns sagen, warum.

Die Spieler."