Verdienter Freezers-Sieg: 4:3 gegen Köln

Freezers absolvieren Saisonvorbereitung in HamburgFreezers absolvieren Saisonvorbereitung in Hamburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hamburg Freezers sind zurück

auf der Erfolgspur. Nach dem starken 5:4-Overtimesieg gegen die Mannheimer

Adler mussten auch die Kölner Haie dran glauben und verloren mit 3:4 in der

Hansestadt. Das kleine Loch der Freezers mit Niederlagen gegen Nürnberg und

Ingolstadt ist wieder vergessen, die Jungs von Trainer Mike Schmidt bestätigten

in den letzten beiden Partien den Eindruck vom Saisonstart – mit den Freezers

ist diese Saison zu rechnen.

Den ersten Freezers-Treffer

erzielte Marc Beaucage nach acht Spielminuten, als er im Powerplay zur 1:0-Führung

für die Gastgeber traf. Keine 14 Sekunden später erhöhte

Freezers-Scoringmaschine Brad Smyth mit Hilfe Kölner Unachtsamkeiten auf 2:0. Ivan

Ciernik (13.) brachte die Haie fünf Minuten später mit seinem ersten Treffer

des Spiels wieder auf ein Tor heran, ehe Alpenbomber Christoph Brandner (20.)

mit seinem sechsten Saisontreffer den alten Abstand wieder herstellte.

In der 27. Spielminute traf

Alexander Barta, der wiederum eine sehr starke Partie machte, zum 4:1 und

sorgte damit für eine komfortable Freezers-Führung. Die Gastgeber agiert in der

Folge jedoch nicht mehr so zielstrebig und ließen ab und an die nötige

Intensität vermissen. So war es erneut Ivan Ciernik, der in der 30. Minute den

Kölner wieder Hoffnung gab, in dem er Boris Rousson mit der Rückhand überwand

und auf 2:4 verkürzte. Die Partie konnte daraufhin bis in die Schlussminuten

nicht mehr das hohe Niveau des Auftaktabschnitt halten, es entwickelte sich ein

ausgeglichenes, gut anzusehendes, aber nicht spektakuläres Eishockeymatch

zwischen zwei ebenbürtigen Teams. Eine Minute vor Schluss sorgte dann

Haie-Kapitän David McLlwain noch einmal für mächtig Spannung, als er die Haie

auf 3:4 heranbrachte. McLlwain kam direkt von der Strafbank, stürmte alleine

auf Boris Rousson zu und ließ dem Freezers-Goalie mit einem schönen Deke keine

Chance. Der sechste Feldspieler, den Doug Mason kurz nach dem Treffer brachte,

half den Haien nicht mehr die Overtime zu erreichen und so blieben die drei

Punkte verdientermaßen an der Elbe.

Für das Team von Mike Schmidt

gibt es kaum Verschnaufpause, bereits morgen Mittag müssen die Freezers-Cracks

schon wieder auf’s Eis und gegen die kriselnden Eisbären aus Berlin antreten.

Auch diese Partie verspricht wieder jede Menge Spannung, Favorit sind

angesichts der aktuellen Lage die Hamburger, die nach den Siegen gegen Mannheim

und Köln die nächsten Big Points einfahren wollen. (dp)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
6 : 5
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
1 : 6
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Mittwoch 14.04.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing