Verbesserte Wölfe verlieren 3:4 gegen die DEG

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Stark verbessert gegenüber den letzten Spielen präsentierten sich die Freiburger Wölfe gegen die DEG Metro Stars. Die Punkte gingen dennoch an den Rhein. Die Gäste gingen durch ein Tor von Jörg in Führung, die Tory auf 2:0 ausbaute. Bei beiden Toren hatten Wölfe Spieler nicht konzentriert genug agiert. Dann brachte ein Treffer von Dany Bousquet die Wölfe zurück ins Spiel und als Zelenka für die kämpferisch starken Wölfe das 2:2 erzielte, schien sich das Spiel zu wenden. Ein Fehler von Korinek ermöglichte dann der DEG das 2:3 durch Magnussen und ein Fehler von Haas gar das 2:4 durch Vikingstad. Die Wölfe waren jedoch weiter engagiert und das 3:4 durch Sandner gab ihnen nochmals Auftrieb. Das Team von Horst Valasek erarbeitete sich Großchancen durch Coqueux und Mares, aber die Hartgummischeibe fand nicht den Weg ins Tor der Rheinländer. Die DEG hat das Spiel „nach Hause gezittert“ wie Metrostars Trainer Komma in der Pressekonferenz erklärte. Die Düsseldorfer konnten trotz biederen Eishockeys durch Freiburger Fehler drei Punkte im Kampf um die Playoffs in Freiburg gewinnen. Die Wölfe Freiburger haben gezeigt, dass in Freiburg auch ohne Adam Nittel Eishockey mit Herz und Kampfgeist gespielt wird. Die in die Kritik geratenen Spieler wussten an diesem Abend zu überzeugen. Horst Valasek hat noch einiges an Arbeit vor sich, um die kleinen Fehler abzustellen, die zu unnötigen Niederlagen führen, aber ein positiver Trend ist bei seinem Team erkennbar. Mit Dusan Frosch war auch der erste Langzeitverletzte wieder für die Breisgauer im Einsatz. Ein körperlich starker Verteidiger mit einem guten Schlagschuss und einem deutschen Paaa versehen wird die Wölfe vielleicht schon in der nächsten Woche verstärken.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!