Ustorf, Pederson und Walker Berlins Sieggaranten in Iserlohn

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor 2822 Zuschauern unterlagen die Iserlohn Roosters am Sonntagabend gegen die Eisbären Berlin knapp mit 3:4. Die Roosters traten ohne den angeschlagenen Oliver Bernhardt und mit Leonardo Conti für Dimitrij Kotschnew im Tor an. Iserlohns Headcoach Doug Mason wollte Kotschnew nach den letzten Spielen eine Verschnaufpause gönnen.



In der interessanten und abwechslungsreichen Partie gingen die Hausherren in der fünften Spielminute durch Higgins in Führung. Mitchell und der angeschlagen ins Match gegangene York hatten im Powerplay aufgelegt. Keine zwei Minuten später gelang den Hauptstädtern jedoch durch den starken Walker der Ausgleich. Der Treffer beflügelte die Eisbären sichtlich und in ihrer stärksten Phase des Drittels nahmen sie Iserlohns Goalie Conti geradezu unter Beschuss. Der steigerte sich nach der langen Spielpause für ihn jedoch immer mehr. Den 1:2 Führungstreffer durch Walser (14.) konnte er allerdings nicht verhindern.

Der zweite Abschnitt begann für die Roosters denkbar schlecht. Nach nur 2:33 Minuten schaffte Pederson die erneute Berliner Führung. Und erneut hatte Walker für ihn aufgelegt.

Danach verflachte das Spiel der Roosters zunächst etwas. Ärgerlich, dass Higgins in der 33. Minute gleich zwei Mal innerhalb weniger Sekunden die Scheibe nicht an Jonas vorbei bekam. Der an diesem Abend beste Iserlohner zeigte seine beste Saisonleistung.

Auch zu Beginn des letzten Drittels übten die Eisbären großen Druck auf die Roosters aus. In der 44. Minute wurde Steve Walker vermutlich spätestens zum Albtraum von Iserlohns Goalie Conti. Nach einem Leask-Schlagschuss neben das Tor bekam Walker die Scheibe und konnte zum 2:4 einnetzen. Conti sah dabei nicht sonderlich gut aus, denn er kam nicht schnell genug in die freie Torecke zurück. Das war die Vorentscheidung im Spiel. Zwar gelang den Roosters durch Verwey in der 53. Spielminute noch der Anschlusstreffer, aber zu mehr reichte es nicht mehr. Jonas hielt seinen Kasten mit Glück und Geschick in der spannenden Schlussphase sauber und somit gewannen die Eisbären drei glückliche, aber keineswegs unverdiente Punkte. Unter dem Strich waren die Berliner die etwas cleverere Mannschaft mit den besseren Einzelspielern. Für Iserlohn war es übrigens die siebte Niederlage in dieser Saison mit nur einem Tor Unterschied. (MK)

Iserlohn Roosters – Eisbären Berlin 3:4 (2:2/0:1/1:1)

Tore:

1:0 (4:13) Higgins (Mitchell, York) 5-4PP; 1:1 (6:07) Walker (Ustorf); 1:2 (13:33) Walser (Walker, Pederson); 2:2 (18:07) Higgins (Knold, Adams); 2:3 (22:33) Pederson (Walker); 2:4 (43:40) Walker (Leask, Pederson); 3:4 (52:11) Verwey (Etz, Fritzmeier)

Schiedsrichter: Lichtnecker

Strafminuten: Iserlohn Roosters 4 - EHC Eisbären Berlin 8

Zuschauer: 2822


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Wechsel vom Schweizer Erstligisten EHC Kloten
Saku Martikainen wird Co-Trainer der Düsseldorfer EG

Der neue Head-Coach Steven Reinprecht erhält mit dem Finnen Saku Martikainen einen erfahrenen Co-Trainer zur Seite gestellt....

21-Jähriger kommt von Eislöwen Dresden
Straubing Tigers verpflichten Torhüter Pascal Seidel

DEL-Klub Straubing Tigers will Torhüter Pascal Seidel zum nächsten Karriereschritt verhelfen....

US-Amerikanischer Verteidiger
Zach Osburn verstärkt die Iserlohn Roosters

Die Iserlohn Roosters treiben die Kaderplanung mit der Verpflichtung des Verteidigers Zach Osburn weiter voran....

46-Jähriger unterzeichnet Zweijahresvertrag
Jochen Hecht wird Co-Trainer der Nürnberg Ice Tigers

Einer der größten deutschen Eishockeyspieler aller Zeiten wird neuer Co-Trainer der Nürnberg Ice Tigers....

Offensivstarker Verteidiger kommt aus Wolfsburg
Augsburger Panther nehmen Nolan Zajac unter Vertrag

Die Augsburger Panther haben Nolan Zajac unter Vertrag genommen. Der 31-jährige Verteidiger wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga von den Grizzlys Wolfsbur...

Verteidiger kommt aus Düsseldorf
Nicolas Geitner wechselt zu den Straubing Tigers

​Die Straubing Tigers vermelden ihren nächsten Neuzugang: Nicolas Geitner wechselt von der Düsseldorfer EG nach Niederbayern und wird künftig die Defensive des Erstl...

Seestädter bleiben nordischer Linie treu
Max Görtz wechselt zu den Fischtown Pinguins Bremerhaven

​Mit dem schwedischen Außenstürmer Max Görtz wechselt das vorerst letzte Puzzleteil für die Offensive aus dem Schwarzwald an die Nordseeküste zu den Fischtown Pingui...

Elfmaliger deutscher Meistertorhüter
Helmut de Raaf setzt neue Maßstäbe als Spieler und im Nachwuchsbereich

Torhüter-Legende Helmut de Raaf ist vielen noch aus den erfolgreichen Zeiten der 80er- und 90er-Jahre, als Köln und Düsseldorf das deutsche Eishockey dominierten, be...