Unruhe bei der DEG vor Showdown

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Harold Kreis hat die Erfolgsformel parat. "Wir müssen mit der Wut, die wir am Dienstag in Krefeld im letzten Drittel im Bauch gehabt haben, ins siebte Spiel gehen", fordert der Trainer der Düsseldorfer EG vor dem alles entscheidenden Play-off-Viertelfinalspiel gegen die Pinguine. Der Rather Dome wird also heute ab 19.30 Uhr der Schauplatz des Eishockey-Krimis sein, den Alfred Hitchcock nicht dramatischer hätte inszenieren können. Und auch wirtschaftlich profitieren beide Klubs von der Mammut-Serie über die volle

Distanz. Vier Heimspiele für die DEG mit rund 36  000 Zuschauern und drei für den KEV mit insgesamt 23 457 Besuchern sorgen für einen warmen Geldregen in den Kassen.


Auf die Einnahme der Partie hätte Lance Nethery allerdings gerne verzichtet und der DEG-Manager hatte sich am Dienstag auch sehr schnell auf einen Sündenbock für die nun anstehenden Überstunden

eingeschossen. "Der Bock, den Ryan Ramsay vor dem vierten Krefelder Tor geschossen hat, ist eine Frechheit. Aber das war eine typische Szene für ihn in dieser Saison. Seit dem 21. Dezember hat er ja auch keinen Treffer mehr erzielt", sagte Nethery mit der Verbalkeule. Vor Jahresfrist war er mit Charlie Stephens ebenso unzufrieden gewesen und löste damals den Vertrag mit dem jetzigen Krefelder auf. "Wir werden uns nach der Saison mit Personalfragen beschäftigen", sagte Nethery in dieser Hinsicht gefragt. Ein Bekenntnis zu Ramsays bis 2010 gültigem Kontrakt sieht anders aus.


Die Niederlage allerdings an einem Spieler festzumachen ist zu billig und obendrein schlechter Stil. "Mag sein, dass Ryan vor dem 3:4 einen Fehler gemacht hat. Aber entscheidend war doch das erste Drittel. Und da haben wir alle versagt", sagte Andy Hedlund und nahm seinen Kollegen in Schutz. "Wir werden Ryan jetzt aufbauen und am Donnerstag auch für ihn kämpfen. Wir werden alles geben. Es soll schließlich nicht mein letztes Spiel im Trikot der DEG sein", sagte Hedlund, der im Sommer zu den Adlern Mannheim wechselt.


Rückendeckung erhielt Unglücksrabe Ramsay auch von Jamie Storr. "Wir spielen Eishockey und nicht Tennis. Bei uns ist der Fehler eines Einzelnen nicht die Ursache für eine Niederlage", sagte der Torwart, der sich auf das heutige Spiel freut und auch keinerlei Druck verspürt. "Als Kinder haben wir auf einem zugefrorenen Teich immer dieses siebte Spiel imitiert. Das ist es doch, warum Eishockey so toll ist. Warum sollte ich mich jetzt also fürchten?" Die Nordamerikaner sagen: "It all comes down to one game". Es hat

sich alles auf ein einziges Spiel reduziert. Bühne frei!

Thomas Schulz - Foto by City-Press


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Overtime-Sieg gegen die Augsburger Panther
Stephen MacAulay erzielt drei Tore für die Düsseldorfer EG

​In der Deutschen Eishockey-Liga führten die Augsburger Panther bei der Düsseldorfer EG schon mit 4:2 – doch am Ende stand ein 5:4 (1:1, 1:2, 2:1, 1:0)-Sieg der rhei...

Die DEL am Freitag
Eisbären Berlin erleiden Rückschlag im Kampf um die Playoffs

​Am 47. Spieltag wurde die Aufholjagd der Eisbären Berlin in Richtung Playoff-Ränge erstmal gestoppt. Nach zuletzt fünf Siegen in Folge kassierte der Meister eine 3:...

Augsburg setzt sich in Frankfurt durch
Eisbären Berlin feiern vierten Sieg in Folge

​Die Augsburger Panther drehen einen Zwei-Tore-Rückstand gegen die Löwen Frankfurt noch zum Sieg. Die Eisbären Berlin feiern den vierten Sieg in Folge beim 4:1 gegen...

Rheinländer gewinnen mit 2:1
Düsseldorfer EG und Fischtown Pinguins Bremerhaven tauschen Tabellenplätze

​Die Düsseldorfer EG besiegt die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) und übernimmt damit den fünften Platz von den Norddeutschen....

Die DEL am Dienstag
Kölner Haie drehen 0:3 gegen Iserlohn Roosters

​Mit dem 46. Spieltag biegt die DEL-Saison in das letzte Viertel der Saison ein. Somit wird auch der Kampf um die Play-off-Plätze immer heißer. Mit 3:0 führten die I...

Vorletzte Kontingentstelle besetzt
Verteidiger Carl Neill wechselt zu den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings verpflichten mit Carl Neill einen kanadischen Rechtsschützen für die Verteidigerposition. Der 26-Jährige kommt vom slowenischen ICEHL-Cl...

DEB-Pokal der Frauen
ERC Ingolstadt sichert sich den Pokalsieg

​Am vergangenen Wochenende, 21. und 22. Januar, fand im Bundesstützpunkt in Füssen nach 2018 wieder das Final-Four-Turnier um den DEB-Pokal der Frauen statt. Hier si...

3:2-Sieg nach Verlängerung gegen die Düsseldorfer EG
Straubing Tigers profitieren von Geschenken

​Die ersten drei Duelle gingen an die Niederbayern, die NRW-Landeshauptstädter kassierten bis zu diesem Aufeinandertreffen insgesamt fünf Niederlagen gegen die Tiger...

Kölner Haie überrollen das Schlusslicht aus Bietigheim
EHC Red Bull München gewinnt das Topspiel beim ERC Ingolstadt

​Auch das siebte Derby zwischen dem EHC Red Bull München und dem ERC Ingolstadt geht an den Verein aus der bayerischen Hauptstadt. Vor 5.728 Zuschauern hatten die In...

DEL Hauptrunde

Freitag 27.01.2023
Eisbären Berlin Berlin
3 : 4
Kölner Haie Köln
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 4
Augsburger Panther Augsburg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 2
Iserlohn Roosters Iserlohn
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
3 : 2
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Straubing Tigers Straubing
4 : 1
EHC Red Bull München München
Bietigheim Steelers Bietigheim
1 : 2
Löwen Frankfurt Frankfurt
Sonntag 29.01.2023
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Straubing Tigers Straubing
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter