Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären BerlinEmotionen, Tore und Penaltyschießen

Der Penalty von Frank Mauer für den EHC Red Bull München war umstritten. (Foto: GEPA pictures/EHC Red Bull München/Andreas Gebert)Der Penalty von Frank Mauer für den EHC Red Bull München war umstritten. (Foto: GEPA pictures/EHC Red Bull München/Andreas Gebert)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für das Team von Coach Don Jackson stehen aus den letzten fünf Partien drei Siege zu Buche. Im direkten Vergleich liegen die Red Bulls zwar vorne, was die Anzahl der Siege betrifft, jedoch konnten die Eisbären die letzte Begegnung vor heimischer Kulisse für sich entscheiden. Auch auf Münchner Eis blieben die Gäste am Freitag Sieger. Die Red Bulls verloren mit 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Die Eisbären Berlin setzten wie München in dieser Saison bereits drei verschiedene Goalies ein. Für München begann Kevin Reich und für Berlin Justin Pogge.

Groß taktiert wurde bei beiden Mannschaften nicht. Der offene Schlagabtausch startete gleich nach dem Eröffnungsbully. Im Spiel fünf gegen fünf nahmen sich beide Teams zunächst nicht viel, wenngleich die besseren Chancen auf Seiten der Red Bulls lagen. Das erste Zeichen setzten jedoch die Gäste in einer Powerplaysituation, die ihnen die Führung brachte. Doch nicht nur die spielerische Qualität steigerte sich mit fortlaufender Spielzeit, sondern auch die Emotionen und zwar auf beiden Seiten: kleine Diskussionen auf beiden Seiten, die sich mit zunehmender Spielzeit zum Teil auch hochschaukelten, aber ungeahndet blieben von den Offiziellen.

Während die Eisbären und deren Fans ihren Goalie Pogge für einen vereitelten Penalty-Schuss feierten, haderten die Red Bulls ein wenig mit dem Spielverlauf, der sich nach 40 Minuten mit 1:2 darstellte.

Nachdem sich die Gemüter in der Drittelpause wieder etwas abgekühlt hatten, ging es im dritten Drittel wieder mit mehr Eishockey weiter, welches die Eisbären zunächst besser aufzogen, bis Frank Mauer alleine vor Pogge eiskalt zum Ausgleich für die Red Bulls verwandelte. Die nun folgenden, restlichen Minuten waren an Spannung kaum noch zu überbieten, die sich voll und ganz auch auf die 6142 Zuschauer in der ausverkauften Olympia Eishalle übertrug. Die Eisbären drückten auf den Sieg und beinahe nahm das Spiel einen ähnlichen Verlauf, wie beim letzten Aufeinandertreffen in Berlin, wo die Eisbären wenige Sekunden vor Ende den Sieg perfekt machten. Am 40. Spieltag musste jedoch sowohl die Verlängerung als auch das Penaltyschießen herhalten, um die Partie zu entscheiden.

Aufregung gab es als Frank Mauer zum Penalty antrat, der zu Boden ging, als er Pogge ausspielen wollte. Die Schiedsrichter berieten sich kurz und entschieden auf „kein Tor“. Sowohl Don Jackson als auch Frank Mauer äußerten sich nach dem Spiel nicht zu dieser Szene.  Danach behielt der Youngster Lukas Reichel als einziger die Nerven und entschied so diese hochklassige Partie zu Gunsten der Eisbären Berlin.

Eisbären Co-Trainer Gerry Fleming war sichtlich zufrieden mit der Leistung des Teams: „Das war ein Top- Eishockey Spiel mit Play-off-Charakter. Beide Teams haben hart gearbeitet. Das war ein sehr unterhaltsames und enges Spiel.“

Don Jackson fand durchaus auch positive Aspekte: „Das erste Drittel war ausgeglichen. Die ersten sechs bis sieben Minuten im zweiten Drittel haben uns den Sieg gekostet, als wir nicht mehr aus unserem Drittel herauskamen und Strafen genommen haben. Im letzten Drittel sind wir zurückgekommen. Das Penaltyschießen hat den Unterschied im Spiel ausgemacht.“

Hockeyweb präsentiert die Höhepunkte aus Woche 21!
Die Top 10 der DEL im Highlight-Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

5:0 gegen Wolfsburg – KEC vermeidet Negativrekord
Kölner Haie siegen bei Comeback von Uwe Krupp

​Bei 17 war Schluss! Die Kölner Haie werden den Negativrekord der Schwenninger Wild Wings und der Wölfe Freiburg von 18 DEL-Niederlagen in Folge nicht einstellen – w...

Stürmer unterschreibt für zwei weitere Jahre
Ice Tigers Nürnberg verlängern mit Chris Brown

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben den Vertrag mit Chris Brown um zwei Jahre verlängert. Der 29-jährige Stürmer bleibt dem Nürnberger DEL-Club damit mindestens bis 202...

Mike Stewart freigestellt
Trainerwechsel am Dom: Uwe Krupp ist wieder Cheftrainer der Kölner Haie

​Noch droht der Negativrekord. Sollten die Kölner Haie am Dienstag daheim gegen die Grizzlys Wolfsburg verlieren, würden sie den Negativrekord der Schwenninger Wild ...

„Eishockey hat mir so viel gegeben"
Patrick Köppchen beendet nach 1026 DEL-Spielen seine aktive Karriere

Patrick Köppchen beendet nach einer eindrucksvollen Karriere mit 1.026 DEL-Spielen seine aktive Laufbahn als Eishockey-Profi. Die Folgen schwerer Verletzungen zwinge...

Red Bull München verspielt Führung
Arbeitssieg für Düsseldorfer EG beim Spitzenreiter

​Am 48. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga war die Düsseldorfer EG zu Gast bei den Red Bulls München. Während Die Gastgeber am vergangenen Freitag eine unglücklic...

Straubing Tigers holen zwei Punkte
Krefeld Pinguine bieten gute Leistung gegen das DEL-Überraschungsteam

​Die beste Unterzahlmannschaft der Liga bekommt drei „eingeschenkt“, nimmt aber zwei Punkte mit nach Hause: Die Straubing Tigers gewinnen bei den Krefeld Pinguinen m...

Gäste starten gut ins Spiel, doch die Grizzlys treffen
Deutliche Niederlage für die Krefeld Pinguine in Wolfsburg

​Die Krefeld Pinguine mussten bei den Grizzlys Wolfsburg eine deutliche 1:5 (0:2, 0:1, 1:2)-Niederlage einstecken. ...

Kaltschnäuzige Düsseldorfer gewinnen gegen glücklose Adler
Düsseldorf rupft Mannheim vor eigener Kulisse mit 6:2-Kantersieg

Am 47. Spieltag kassieren Adler Mannheim krachende Niederlage gegen effektive Düsseldorfer und verlieren damit auch den zweiten Platz an die Straubing Tigers. DEG-To...

3:5 am Donnerstagabend
Augsburger Panther verlieren trotz großem Kampf gegen die Eisbären Berlin

​Die Augsburger Panther verlieren zum Auftakt des 47. Spieltags der Deutschen Eishockey-Liga gegen die Eisbären Berlin mit 3:5. Unter den 5278 anwesenden Zuschauern ...

"Passt genau in das System, das wir defensiv spielen wollen"
Benedikt Brückner bleibt ein Wild Wing

Der 30 Jahre alte Defensiv-Veteran geht mit den Schwenningern in seine 13 DEL-Saison....

Zwei Überzahl-Tore, sieben erfolgreiche Unterzahlspiele
Nummer 16: Ingolstadts Special Teams bescheren den Haien die nächste Niederlage

Brandon Mashinter und Maury Edwards treffen im Powerplay, Jochen Reimer gibt beim 2:1-Sieg der Schanzer mit einer starken Leistung seine Bewerbung als Torwart Nummer...

DEL Hauptrunde

Dienstag 25.02.2020
Kölner Haie Köln
5 : 0
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Donnerstag 27.02.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Freitag 28.02.2020
Straubing Tigers Straubing
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Kölner Haie Köln
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL