U23-Dreierpack für die Straubing TigersSamanski, Valenti und Zimmermann

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der bei den Jungadlern Mannheim ausgebildete Joshua Samanski, Jahrgang 2002, verbrachte 2018/19 und 2019/20 je ein Jahr bei den Brantford 99ers in der Ontario Junior Hockey League und anschließend bei den Owen Sound Attack in der der Ontario Hockey League. Von dort aus ging es weiter nach Ravensburg, wo er in der abgelaufenen Spielzeit in 41 Partien vier Tore erzielen und 18 Vorlagen auf seinem Konto verbuchen konnte. Mit den Towerstars war der 1,91 Meter große und 81 Kilogramm schwere Stürmer bis vor Kurzem noch mitten in den DEL2-Playoffs und stand mit seinem Team im Halbfinale gegen die EC Kassel Huskies. Mit fünf Toren und fünf Assists in sieben Partien war der Linksschütze dabei nach dem ehemaligen Düsseldorfer John Henrion zweitbester Scorer seines Teams. Nachdem die vierte Partie dieser Serie corona-bedingt abgesagt werden musste, war dadurch das Rennen um die Meisterschaft für die Oberschwaben beendet. In Straubing wird Joshua Samanski in Zukunft die Trikotnummer 8 tragen.

Joshua Samanski sagt über seinen Wechsel zu den Straubing Tigers: „Nach den beiden Jahren in Kanada und der Saison in Ravensburg bin ich bereit für eine neue Herausforderung und will mich in der DEL etablieren. Nachdem Jason auf mich zugekommen ist, habe ich mich unheimlich über diese Möglichkeit gefreut, zumal sich Straubing relativ nah an meiner Heimatstadt Erding befindet.“

Schon DEL- und darüber hinaus sogar CHL-Erfahrung besitzt der ebenfalls aus dem Mannheimer Nachwuchs stammende Stürmer Yannik Valenti. Insgesamt stehen in der Vita des gebürtigen Bad Tölzers, der bei den Niederbayern in Zukunft mit der Rückennummer 26 auflaufen wird, bislang 66 DEL2, 20 DEL sowie eine CHL-Partie. Auch der 1,79 Meter große und 83 Kilogramm schwere Rechtsschütze verbrachte die Saison 2018/19 in Nordamerika und stand dort im Aufgebot der Vancouver Giants in der Western Hockey League. In seiner noch jungen Eishockeykarriere kann Yannik Valenti bereits auf drei DNL-Meisterschaften sowie eine Auszeichnung als DEL2-Rookie des Jahres zurückblicken und schnürte in der vergangenen Spielzeit für die Heilbronner Falken seine Schlittschuhe.

„Straubing hat sich im Lauf der vergangenen Jahre zu einer der Top-Adressen für junge Spieler in Deutschland entwickelt. Ich möchte in meiner persönlichen Entwicklung vorankommen und sehe hier eine sehr gute Perspektive, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Man merkt außerdem, dass hier etwas aufgebaut wird und daran möchte ich mitwirken“, so der 20-Jährige.

Als Dritter im Bunde stößt das 2001 geborene Verteidigertalent Mario Zimmermann zu den Straubing Tigers. Von der Jugendabteilung des EHC Waldkraiburg ging es für den in Altötting geborenen Linksschützen über den Nachwuchs der Starbulls Rosenheim zum EV Landshut, mit dem er 2019 die Oberligameisterschaft feiern konnte und wo er sowohl im DNL- als auch im Oberliga- bzw. ab 2019/20 im DEL2-Kader stand. Seit 2016/17 steht der 20-Jährige regelmäßig im Aufgebot der jeweiligen U-Nationalmannschaften und kann im Zuge dessen auf mittlerweile 44 Länderspiele im Trikot der DEB-Auswahl zurückblicken. Mario Zimmermann erhält bei den Straubing Tigers die Trikotnummer 13.

„Auf die Herausforderung DEL-Eishockey freue ich mich unheimlich und ich will mir durch gute Leistungen und harte Arbeit meinen Platz in der Mannschaft verdienen. Auch durch die Nähe zu Landshut und zu meiner Heimat denke ich, dass Straubing für mich der optimale Ort ist, um diesen Schritt jetzt zu gehen“, so Mario Zimmermann selbst.

Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers, sagt zu den drei Neuverpflichtungen: „Es erfüllt mich mit unheimlich viel Stolz und Begeisterung, dass sich diese drei extrem talentierten jungen deutschen Spieler für die Straubing Tigers entschieden haben. Mit Joshua, Yannik und Mario stehen die drei aktuell besten deutschen U21-Spieler in unserem Kader und ich freue mich sehr darauf, sie in unserem Trikot spielen zu sehen. Ich bin der festen Überzeugung, dass alle drei über die nötigen Anlagen verfügen, um sich in den nächsten Jahren als feste Größen in der Liga zu etablieren und wir als Club werden alles in unserer Macht Stehende tun, um sie dabei zu unterstützen.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!