„Tyler Weiman hat das Spiel entschieden“Augsburg – Nürnberg 0:4

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Tyler Weiman! Der Ice-Tigers-Keeper und Ex-Panther war der Match-Winner des Abends. „Wir hatten heute Glück, ihn im Tor zu haben“, erkannte Nürnbergs Cheftrainer Tray Tuomie. Und auch AEV-Coach Larry Mitchell schwärmte: „Die Leute mögen es zwar nicht, wenn ich ehemalige Spieler lobe, aber Tyler Weiman war heute überragend. Er hat das Spiel entschieden.“

Spielerische Klasse schlägt Kampfgeist

4:0 – eigentlich ein klares Ergebnis. So ganz spiegeln die vier Tore die temporeiche Partie allerdings nicht. Zwar waren die Nürnberger dem Gastgeber im ersten Drittel – besonders in der Anfangsphase – spielerisch klar überlegen. Doch die Panther hielten mit ihrem berühmt-berüchtigten Kampfgeist und einer guten Defensivleistung dagegen, so dass sich die Teams zur Pause torlos trennten.

Nach Steven Reinprechts Überzahltreffer zum 1:0 (21.) kamen die Fuggerstädter auch offensiv immer besser ins Spiel und gewannen sogar die Oberhand. 21 Mal attackierten die Augsburger im zweiten Drittel Tyler Weiman – allerdings vergebens. Die Panther konnten ihren ehemaligen Goalie einfach nicht überwinden. Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten. Während die Fuggerstädter aber kein Mittel gegen Weiman fanden, nutzten die Nürnberger ihre Chancen. Eiskalt erwischte es AEV-Torhüter Patrick Ehelechner im Schlussabschnitt innerhalb weniger Minuten: Gleich dreimal musste der Ex-Ice-Tiger zwischen der 53. und 55. Minute hinter sich greifen – bitter! Nachdem Steven Reinprecht mit seinem zweiten Treffer des Abends auf 2:0 erhöht hatte, ließen Yasin Ehliz und Steven Regier den Schwaben endgültig den Freitag, den 13., spüren.

Matt Hussey – gelungener Einstand

„Das tut weh“, zeigte sich Panther-Stürmer Sebastian Uvira zerknirscht. „Wir haben zwei Drittel gut gespielt und unseren Job richtig gut gemacht“, aber am Ende zählen nun mal die Tore. Und die erzielten die effizienteren Nürnberger, zu denen seit Mittwoch offiziell Matt Hussey gehört. Der Neuzugang feierte am Freitag in der Sturmreihe mit Doppeltorschütze Steven Reinprecht und Kapitän Patrick Reimer sein Debüt. Und es war ein Einstand, der sich zeigen lassen konnte – nicht nur aufgrund des Derby-Dreiers. Denn mit seinen beiden Vorlagen zum 1:0 und 2:0 fuhr der US-Amerikaner zudem seine ersten beiden Scorerpunkte für die Franken ein.

Festerling verletzt

Ob die „Heimpremiere“ des 34-Jährigen ebenso erfolgreich verläuft, wird sich am Sonntag zeigen. Dann sind die Eisbären Berlin zu Gast in der Frankenmetropole – mit oder ohne Brett Festerling? Der Ice-Tigers-Verteidiger verletzte sich nach seinem Bandencheck in Augsburg selbst am Bein und musste vom Eis gebracht werden.

Die AEV-Jungs müssen nach ihrer gerissenen Mini-Heimserie gegen Nürnberg bei den Krefeld Pinguinen ran – eine weitere schwere Aufgabe für die Fuggerstädter.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 3
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
6 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
4 : 2
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
6 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Straubing Tigers Straubing