Trotz Zoff: Eisbären besiegen Straubing mit 5:2

Eisbären: Der Heimnimbus ist dahinEisbären: Der Heimnimbus ist dahin
Lesedauer: ca. 1 Minute

Aufregung gab es für die

Eisbären Berlin vor- und während des Spiels gegen die Straubing Tigers. Mit der

„Denkpause“ für Kelly Fairchild wegen seinen Äußerungen gegen Pierre Pagé

(Hockeyweb berichtete) sorgte der Meister schon vor dem Spiel für Zündstoff.

Während des Spieles war es Hauptschiedsrichter Steffen Klau, der den Zorn der 4695

Zuschauer im ausverkauften Wellblechpalast auf sich zog. Der Referee hatte so

manch fragwürdige Entscheidung getroffen und geizte nicht mit Strafen. Trotzdem

zogen die Eisbären ihr Spiel durch und gewannen Schlussendlich mit 5:2.

Florian Busch erzielte in der

vierten Minute den Führungstreffer, ehe David Lundbohm knapp sieben Minuten

später den – bis dahin – verdienten Ausgleich erzielte. Die Bayern fanden im

ersten Drittel einfach besser ins Spiel, scheiterten aber an einen gut

agierenden Berliner Goalie Youri Ziffzer quasi im Minutentakt. Besser machten

es aber die Hausherren, welche zwar den Chancen nach unterlegen waren, aber

doch in der Verwertung effektiver: Kyle Wharton staubte in der 17. Spielminute einen

Pass von Alex Weiß ab und überwand Tigers-Goalie Mike Bales.

Im Mitteldrittel schossen die

Eisbären die Gäste innerhalb von 30 Sekunden förmlich ab. Florian Busch mit

seinem zweiten Treffer am heutigen Abend und Richard Mueller mit seinem zweiten

Saisontreffer im zweiten Saisonspiel schraubten den Spielstand bis auf 4:1

hoch. Tobias Abstreiter gelang zwar noch der 4:2 Anschlusstreffer, Deron Quint

machte aber im letzten Drittel durch sein Powerplaytor den Endstand klar.

(ovk/mac - Foto by city-press)

Eisbären Berlin - Straubing Tigers 5:2 (2:1,2:1,1:0)

Tore:
1:0 Busch

F. 03:03 (Beaufait M., Quint D.)
1:1 Lundbohm D. 09:39 (Kinch M., Chouinard

E.), PP
2:1 Wharton K. 16:57 (Weiß A., Martens N.)
3:1 Busch F. 28:30

(Wharton K., Moran I.), SH
4:1 Mueller R. 28:55 (Quint D.)
4:2 Abstreiter

T. 34:28 (Abstreiter P., Jocher M.) PP
5:2 Quint D. 53:18 (Busch F., Jarrett

P.), PP

Schiedsrichter: Steffen Klau
Strafminuten:
Berlin - 24

(10,12,2) + 2x10-Minuten-Disziplinarstrafe = Spieldauer-Disziplinarstrafe

(Pederson)
Straubing - 20 (2,8,10) + 10-Minuten-Disziplinarstrafe

(Chouinard)

Torschüsse:
Berlin - 39 (10,14,15)
Straubing - 40

(16,16,8)

Zuschauer: 4695 (ausverkauft)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...