Trotz vieler Ausfälle: Klarer Sieg für EHC Red Bull MünchenDon Jackson: „Wir mussten sehr geduldig bleiben“

Der EHC Red Bull München in der Vorwärtsbewegung gegen die Grizzlys Wolfsburg. (Foto:  GEPA pictures/Marcel Engelbrecht)Der EHC Red Bull München in der Vorwärtsbewegung gegen die Grizzlys Wolfsburg. (Foto: GEPA pictures/Marcel Engelbrecht)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Aber auch Wolfsburg hat zurzeit mit massiven Verletzungsproblemen zu kämpfen. So konnte die Mannschaft von Hans Kossmann gegen die Red Bulls nur mit drei Reihen agieren. Mit dabei war jedoch Münchens ehemaliger Goalie David Leggio, der allerdings gegen die Red Bulls nicht zum Einsatz kam. Gerry Kuhn im Tor der Grizzlys vertrat ihn würdig und brachte die Münchner Offensive ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Die Red Bulls agierten zwar überwiegend spielbestimmend, wenngleich auch zum Teil größte Torchancen ausgelassen wurden.

Anstatt die Führung auszubauen, verschanzten sich die Red Bulls immer mehr und ließen so die Niedersachsen mehr und mehr ins Spiel finden. Den bis dato verdienten Ausgleich erzielte Jason Jaspers für Wolfsburg. Erst von diesem Zeitpunkt an fokussierten sich die Red Bulls wieder auf ihr Offensivspiel, wenngleich gerade im Torabschluss noch Schwachpunkte zu sehen waren. So blieb beispielsweise ein 3:1-Konter nicht nur ungenutzt, sondern auch unkonzentriert zu Ende gespielt. Der erneute Führungstreffer von Mark Voakes kurz vor Ende des zweiten Drittels ließ bei den 4180 Zuschauern jedoch wieder Hoffnung auf weitere Tore aufkommen.

Der junge Andi Eder nahm sich dann wenige Minuten nach Wiederbeginn ein Herz und erhöhte für die Red Bulls auf 3:1, die jetzt wieder mehr für das Spiel taten und den Grizzlys kaum noch Platz zum Agieren ließen.

Jakob Mayenschein erhöhte sogar noch 4:1 und wenn man danach auf die Bank der Grizzlys schaute, sah man in einigen Gesichtern schon Anzeichen von Resignation. Da half auch eine schon früh genommene Auszeit nicht mehr, das Ruder noch einmal herumzureißen. Im Gegenteil: Mit dem 5:1 durch ein perfektes Zusammenspiel der Eder Brüder wurde es für die Gäste richtig bitter. „Es ist nicht immer einfach. Heute sind sie halt reingefallen“, so Doppeltorschütze Andreas Eder. Die Red Bulls erobern gegen Wolfsburg drei wichtige Punkte, während Wolfsburg und Hans Kossmann jetzt die gemachten Fehler analysieren müssen.

„Es war ein gutes Wochenende für uns heute. München war gut vorbereitet. Ich bin zufrieden, dass wir bis zum Ende des zweiten Drittels im Spiel geblieben waren. Am Ende war es eine Frage der Kraft“, so Wolfsburgs Coach Hans Kossmann.

Red-Bulls-Coach Don Jackson zeigte sich happy, ob der drei Punkte, schaute aber gleich nach vorne auf Dienstag: „Es war das zu erwartende, schwere Spiel. Wir mussten wieder sehr geduldig bleiben. Im letzten Drittel haben wir viele Chancen kreiert. Jetzt gilt die ganze Konzentration auf das CHL Spiel gegen Malmö.“

„Wir wollten nicht von dem Gameplan abweichen. Am Ende müssen wir schauen, dass wir unsere Spiele gewinnen“, so Doppeltorschütze Andreas Eder.

DEL PlayOffs

Donnerstag 18.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
1 : 2
EHC Red Bull München München
Samstag 20.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München