Tripp entscheidet Spiel der Haie - Mannheim im TorrauschDEL-Kompakt

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Kölner Haie – Thomas Sabo Ice Tigers 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0) SO

Eng, enger, Köln: Das Topspiel zwischen den Kölner Haien und den Thomas Sabo Ice Tigers hielt, was es versprach. Beide Mannschaften schenkten sich in der LANXESS arena nichts, so dass sich eine Partie auf Augenhöhe entwickelte. Mit besonders starker Defensive hüben wie drüben. Es sollte bis zur 25. Minute dauern, ehe der erste Treffer fiel. Patrick Reimer brachte die Gäste in Überzahl in Führung. Wenig später erzielte Kölns Yared Hagos den Ausgleich. Das sollte es an Toren in der regulären Spielzeit gewesen sein. Da auch in der Overtime kein Team den gegnerischen Keeper überwinden konnte, ging es ins Penaltyschießen. Dort traf nur John Tripp für die Haie und sicherte dem KEC dadurch den Extrapunkt.

Tore: 0:1 Patrick Reimer (24:37/PP1), 1:1 Yared Hagos (28:24), 2:1 John Tripp (65:00/PS)
Zuschauer: 13.224

Straubing Tigers – Krefeld Pinguine 2:4 (0:2, 1:1, 1:1)

Die Krefeld Pinguine gingen durch den Treffer von Francois Methot bei den Straubing Tigers bereits nach zweieinhalb Minuten in Führung und auf Zuspiel des Franko-Kanadiers gelang David Fischer des zweite Tor. Kris Beechs Anschluss schockte die Schwarz-Gelben nicht wirklich. Adam Courchaine stellte den alten Abstand wieder her. Hoffnung keimte auf, als Sean Sullivan für die Straubinger den zweiten Treffer nachlegte, allerdings hielt die Krefelder Defensive dem folgenden Druck der Hausherren stand. Kevin Clark setzte mit dem 4:2 für den KEV danach den Schlusspunkt.

Tore: 0:1 Francois Methot (2:31), 0:2 David Fischer (13:54), 1:2 Kris Beech (33:54), 1:3 Adam Courchaine (36:58), 2:3 Sean Sullivan (41:41/PP1), 2:4 Kevin Clark (53:02)
Zuschauer: 5.394

Adler Mannheim – Augsburger Panther 7:0 (2:0, 3:0, 2:0)

Nichts zu holen gab es für die Augsburger Panther in Mannheim. Die Adler gingen durch Christoph Ullmann und Martin Buchwieser früh in Führung, verpassten es danach, Treffer nachzulegen. Das änderte sich im Mittelabschnitt. Innerhalb von dreieinhalb Minuten waren erneut Ullmann, Yanick Lehoux und Marcus Kink zur Stelle und erhöhten auf 5:0, womit die Messe für die von Verletzungen arg gebeutelten Panther gelesen war. Auch Patrick Ehelechner im Gäste-Tor hatte genug und machte Platz für Markus Keller. Der musste im Schlussdurchgang weitere Gegentore durch Jaime Sifers und Frank Mauer hinnehmen.

Tore: 1:0 Christoph Ullmann (1:12), 2:0 Martin Buchwieser (7:07), 3:0 Christoph Ullmann (30:30), 4:0 Yanick Lehoux (31:30), 5:0 Marcus Kink (33:58), 6:0 Jaime Sifers (42:35), 7:0 Frank Mauer (50:44)
Zuschauer: 13.600

ERC Ingolstadt – Hamburg Freezers 3:2 (3:1, 0:1, 0:0)

Ein sowohl spannendes als auch gutklassiges TV-Livespiel lieferten sich der ERC Ingolstadt und die Hamburg Freezers. Den besseren Start erwischten die Hausherren. Thomas Greilinger überwand Sebastian Caron zum 1:0, John Laliberte und Derek Hahn erhöhten in der Folge sogar auf 3:0, ehe Thomas Oppenheimer 16 Sekunden vor der ersten Pause den Anschluss schaffte. Die Partie nahm im zweiten Abschnitt an Fahrt auf, beide Teams schenkten sich nichts, so dass sich ein temporeiches Match entwickelte. Wieder Oppenheimer war es, der 44 Sekunden vor der zweiten Sirene erneut treffen sollte. Was den Freezers den nötigen Rückenwind gab. Die Mannschaft von Trainer Benoit Laporte startete eine Schlussoffensive, aber ohne Erfolg. „Wir haben das erste Drittel total verschlafen, danach waren wir besser“, meinte Oppenheimer.

Tore: 1:0 Thomas Greilinger (5:22), 2:0 John Laliberte (10:02), 3:0 Derek Hahn (18:04), 3:1 Thomas Oppenheimer (19:44), 3:2 Thomas Oppenheimer (39:16)
Zuschauer: 3.669

EHC Red Bull München – Düsseldorfer EG 5:2 (1:0, 3:2, 1:0)

Revanche geglückt: Alexander Barta hatte den EHC Red Bull München gegen die Düsseldorfer EG früh in Front geschossen. Nach dem Wechsel nahm die Partie dann Fahrt auf. Ulli Maurer und Matt Smaby erhöhten auf 3:0, ehe Ken Andre Olimb erstmals anschließen konnte. Diese Freude aber hielt nicht lange, denn postwendend traf Bernhard Keil zum 4:1 aus Sicht der Münchener. Justin Bostrom sorgte mit dem zweiten DEG-Treffer zumindest für ein wenig Hoffnung der Gäste, doch Darren Haydar setzte im letzten Drittel den Schlusspunkt. Die „Bullen“ feierten somit den vierten Sieg in Folge.

Tore: 1:0 Alexander Barta (5:38), 2:0 Ulli Maurer (20:24), 3:0 Matt Smaby (23:57), 3:1 Ken André Olimb (25:56/PP1), 4:1 Bernhard Keil (26:19), 4:2 Justin Bostrom (29:43), 5:2 Darren Haydar (44:15) 
Zuschauer: 3.458

Schwenninger Wild Wings – Iserlohn Roosters 4:3 (0:3, 1:0, 2:0, 0:0, 1:0) SO

Für die von mehreren hundert mit dem Sonderzug angereisten Fans ging es für die Iserlohn Roosters im Auswärtsspiel bei den Schwenninger Wild Wings gleich prächtig los: Michael Wolf hatte die Gäste in Führung gebracht. Per Doppelschlag binnen 44 Sekunden bauten die Roosters die Führung sogar noch aus. Es dauerte bis Schwenningen erstmals jubeln konnte. Eine gute Minute vor der zweiten Sirene hämmerte Kapitän Sascha Goc die Scheibe im Powerplay in die Maschen. Ging das noch was? Die Wild Wings überstanden nach dem Wechsel nicht nur eine fünfminütige Unterzahl (Schlager), sondern setzten zur Aufholjagd an. Nick Peterson und Morton Green versetzten die Helios-Arena mit ihren beiden Treffern innerhalb einer Minute in ein Tollhaus. In der Verlängerung verpassten beide Mannschaften die Vorentscheidung. Im folgenden, drei Runden dauernden Penaltyschießen sicherte Green den Gastgebern den Extrapunkt.

Tore: 0:1 Michael Wolf (7:46), 0:2 Alexander Foster (17:06), 0:3 Mike York (17:50), 1:3 Sascha Goc (38:48/PP1), 2:3 Nick Petersen (51:01/PP1), 3:3 Morton Green (31:57), 4:3 Morton Green (65:00/PS)
Zuschauer: 6.193

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing