Tomlinson: „Wir waren gut für 15 Sekunden“ Eisbären – DEG 6:2

Julian Talbot traf am Mittwochabend dreimal für die Eisbären. (Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de)Julian Talbot traf am Mittwochabend dreimal für die Eisbären. (Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Eisbärenfans hatten für dieses Spiel den Red Block Day ausgerufen. Eine Aktion, die einerseits den Zusammenhalt im Fanblock stärken soll und andererseits mit einem karitativen Hintergrund versehen ist. Zu diesem Zweck wurden 5.000 rote T-Shirts gegen eine freiwillige Spende ausgegeben. Ein Teil des Geldes kommt der Björn Schulz Stiftung zugute, welche sich um unheilbar erkrankte Kinder kümmert, der andere wird der Nachwuchsabteilung der Eisbären zur Verfügung gestellt. In jeder Hinsicht eine klasse Aktion.

Zusammenhalt mussten aber auch die Eisbären auf dem Eis beweisen, denn die Gäste verhagelten ihnen den Start ins Match gehörig. Es dürfte eines der schnellsten Tore der DEL-Geschichte gewesen sein: Patrick Reimer traf für die DEG nach sage und schreibe 15 Sekunden Spielzeit. Die Wende im Spiel leitete noch im ersten Drittel Verteidiger Jens Baxmann mit seinem Rückhandschuss zum 1:1-Ausgleich (17. Spielminute) ein. Danach legten die Hausherren ihre anfängliche Verunsicherung ab und übernahmen klar das Kommando. Bester Mann auf Düsseldorfer Seite musste so letztlich Torsteher Bobby Goepfert sein, um den Schaden in Grenzen zu halten.

„Wir waren für 15 Sekunden gut“, ging DEG-Chefcoach Jeff Tomlinson mit seiner Mannschaft hart ins Gericht. „Das war nicht die Leistung, die ich von meiner Mannschaft gewohnt bin. Auch im ersten Drittel nicht. In allem waren wir zu langsam, immer einen Schritt zu spät. Heute waren die Eisbären einfach eine Nummer zu groß für uns“, resümierte Tomlinson angesäuert. Was war passiert? Zuerst wuchtete Constantin Braun nach gut vier Minuten im Mittelabschnitt den Puck zur 2:1-Führung (24.) in die Maschen. Sven Felskis Treffer zum 3:1 (28.) stellte die Signale bereits auf Eisbären-Sieg. Düsseldorfs Gegenwehr erlahmte zusehends. Eine von Tomlinson gezogene Auszeit verfehlte ihr Ziel. Anders die Hausherren: Vor allem die Sturmreihe um Julian Talbot, mit André Rankel und TJ Mulock, nahm die DEG nun aufs Korn. Dreimal tat sich Talbot als Torschütze hervor (38.; 45.; 52.). Adam Courchaines Tor zum 2:6 (53.) aus Sicht der DEG besaß nur noch kosmetischen Charakter.

„Es ist schon etliche Jahre her, als ich zum letzten Mal drei Tore in einem Spiel geschossen habe. Natürlich freue ich mich darüber, aber am Ende war es ein großartiger Sieg der gesamten Mannschaft“, erklärte der 26-jährige Kanadier bescheiden. Schließlich fand sich Talbots Name zunächst nicht so häufig unter den Torschützen. „Die Trainer haben gesagt, ich soll geduldig bleiben und weiter hart arbeiten, irgendwann zahlt sich das aus. Und nun funktioniert es“, erzählte Julian Talbot, der es inzwischen mit neun Treffern, 15 Vorlagen und einer +11 Bilanz zum drittbesten Punktesammler der Eisbären gebracht hat. „Es scheint allerdings auch so“, so der überzeugte Mannschaftsspieler, „dass wir als Team zuletzt einen entscheidenden Schritt nach vorn gemacht haben.“

Was blieb zu guter Letzt? Hartmut Nickel, der erstmals nach überstandener Herz-Operation wieder ein Spiel seiner Eisbären (noch aus der Loge) verfolgte, wurde von der Eisbären-Fankurve gefeiert und musste auch noch „die Welle“ anfangen, die dann mehrfach durchs in Rot getauchte Rund schwappte. „Ja, das hat schon gut getan“, gestand die gute Seele der Eisbären hernach gerührt. Seine Mannschaft in solch guter Verfassung zu wissen, dürfte für Hartmut Nickels baldige Rückkehr hinter die Bande jedenfalls äußerst zuträglich sein.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
DEL Vorschau für Dienstag und Mittwoch
Kampf um Playoffs und Klassenerhalt für die Panther steht im Mittelpunkt

​Am kommenden Dienstag und Mittwoch werden die noch ausstehenden Partien des 45. Spieltag der PENNY DEL ausgespielt....

PENNY DEL am Sonntag
Kölner Haie gewinnen Rheinderby gegen Düsseldorfer EG nach Penaltyschießen – DEL-Playoff-Rennen spitzt sich zu

In der PENNY DEL kam es am Sonntag zu entscheidenden Momenten im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt...

DEL News am Sonntag
Ingolstadts Travis St. Denis nach erneutem Fehlverhalten für zwei Spiele gesperrt

...

Vorschau 49. Spieltag der PENNY DEL
Kampf um Playoff-Plätze: Entscheidende Momente prägen die DEL

...

Tabelle noch ungerade
Die Lage der DEL nach den Freitagspielen

​Noch ist die Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga schief. Sechs Clubs haben erst 47, der Rest 48 Spiele absolviert. Das wird am Dienstag und Mittwoch „gerade gezoge...

Vor dem Start des 48. Spieltags in der PENNY DEL am kommenden Freitag
Spitzenspiel zwischen Schwenningen und Wolfsburg, bayerisches Lokalduell in München, zunehmender Druck auf Augsburg

...

Wolfsburg sichert entscheidende Punkte für die Playoffs, während Berlin seine Tabellenführung festigt
Wolfsburg erzielt fast Clubrekord mit 9:4 Sieg über Düsseldorf, Köln verliert erneut gegen Tabellenführer Berlin

Wolfsburg sichert sich in einem hochdynamischen Match wichtige Punkte gegen Düsseldorf, während Berlin seine Tabellenführung durch einen knappen Sieg über Köln festi...

Grizzlys Wolfsburg ehren Volkswagen-Mitarbeiter:innen mit Sondertrikots
Grizzlys Wolfsburg und Volkswagen: Sondertrikots zeigen Verbundenheit gegen Düsseldorfer EG

Grizzlys Wolfsburg ehren Volkswagen mit speziellen Trikots im Spiel gegen Düsseldorfer EG...

DEL Hauptrunde

Dienstag 27.02.2024
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
EHC Red Bull München München
Mittwoch 28.02.2024
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 01.03.2024
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
EHC Red Bull München München
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Sonntag 03.03.2024
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter