Tom Pokel soll es bei den Straubing Tigers richtenNeuer Trainer steht fest

Tom Pokel ist der neue Cheftrainer der Straubing Tigers. (Foto: dpa/picture alliance/CITYPRESS 24)Tom Pokel ist der neue Cheftrainer der Straubing Tigers. (Foto: dpa/picture alliance/CITYPRESS 24)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gelegenheit zur Kontaktaufnahme mit dem Team gibt es während der Reise nach Berlin, die Pokel bereits mitmacht. Am Freitag wird er die Niederbayern erstmals betreuen.

Laufbahn

In der vom Club ausgesendeten Pressemitteilung sagt der Sportliche Leiter Jason Dunham: „Tom Pokel kennt die Szene in Europa und ist sehr erfahren.“ Der Mann aus Green Bay ist in Deutschland kein Unbekannter, so begann er 1995 seine Trainerlaufbahn beim EHC Timmendorfer Strand. Mit dem ESC Trier, dem SC Bietigheim-Bissingen, den SERC Wild Wings und dem ERC Ingolstadt folgten vier weitere deutsche Stationen in der zweiten Liga sowie der DEL. Danach zog es ihn nach Österreich und Italien. Zwischenzeitlich war er auch Assistenztrainer der niederländischen und Cheftrainer der italienischen Nationalmannschaft.

Größter Erfolg

Seinen größten Erfolg errang er 2013/14 mit den Bozen Foxes. Es war das erste Jahr, in dem die Südtiroler in der multinationalen Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) antraten und Pokel schaffte das Kunststück, den Liganeuling zum Titel zu führen. Im nächsten Jahr wechselte er zu den Vienna Capitals, wo er aber bereits im Februar seinen Stuhl räumen musste. Nach der Saison ging er zurück nach Bozen, wo er bis Ende der letzten Saison Headcoach war. Etwas überraschend beendeten beide Seiten die Zusammenarbeit in der letzten Sommerpause.

Taktik uns Spielweise

Pokel kann man in keine Schublade stecken, denn der ist dafür bekannt, keine bevorzugte Taktik und Spielweise zu haben. Sein auffälligstes Trainermerkmal ist wohl, dass er das Spiel seinen Spielern anpasst. Zudem hat er in Bozen bewiesen, dass er mit bescheidenen Mitteln und unter nicht ganz so einfachen Bedingungen, Erfolge einfahren kann. Nun soll er den Tabellenletzten der DEL wieder auf Vordermann bringen.