Tigers siegen bei den Scorpions

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die

Hannover Scorpions verpassten am heutigen Abend die Gelegenheit zum Sprung auf

den vierten Tabellenplatz. Nach dem sonntäglichen Erfolg in Straubing, gelang

den Straubing Tigers mit einem 3:2 Erfolg die Revanche.  

Andy

Reiß wurde bei der Mannschaftsvorstellung mit besonders viel Beifall bedacht.

Mittags landete, der kurzfristig aus dem deutschen Olympiakader gestrichene,

Verteidiger wieder in Hannover, und stellte sich abends seiner Mannschaft zur

Verfügung. Dennoch musste der gebürtige Hannoveraner mit ansehen, wie die Tigers

zu Beginn die Initiative übernahmen, und auch immer wieder gefährlich vor Scorpions-Keeper

Scott auftauchten. Den ersten Aufreger der Partie gab es nach fünf Minuten, als

Boos und Ramsey handfest aneinander gerieten. Die größte, der nicht wenigen,

Chancen für die Bayern vergab Mapletoft nach neun Minuten. Alleine lief der

Tigers-Stürmer auf Scott zu, aber im Abschluss scheiterte. Die erste

Überzahlgelegenheit der Partie führte zum ersten Tor. Wilhelm musste auf die

Sünderbank, und nach toller Dolak-Vorarbeit traf Kathan (14.) zur Führung für

die Hausherren.

Auch

im zweiten Drittel zeigten sich die Gäste als das Team mit den größeren

Torchancen. Immer wieder hatten es die Gastgeber ihrem Torsteher zu verdanken,

dass es bis zur 37. Minute bei der knappen Führung blieb. Zuvor scheiterte

Meloche (27.), als er frei zum Schuss kam. Auch S. Goc (31.) scheiterte bei

eigener Überzahl zweimal an Bales. Als auf der anderen Seite die Straubinger zu

einer Powerplaysituation kamen, brannte es minutenlang vor dem

Scorpions-Gehäuse. Doch Scott verteidigte wie ein Fels in der Brandung die

Führung für sein Team, musste sich aber nach 37 Minuten geschlagen geben. Da

war es Maloney, der für den mehr als verdienten Ausgleich in der TUI Arena

sorgte. 

Einen

offenen Schlagabtausch bot der Schlussdurchgang. Schon die Anfangsminuten boten

Anlass zur Hoffnung für einen ähnlich verrückten Verlauf wie beim Duell beider

Teams zwei Tage zuvor. Im Minutentakt erlebten die knapp 3900 Zuschauer Chancen

auf beiden Seiten. Nachdem nacheinander Maloney (42.), Dolak (43.) oder auch

Stewart (44.) scheiterten, traf Boos zur erneuten Führung. Erneut in Überzahl

verwertete der Scorpions-Kapitän nach Dzieduszycki Vorarbeit zum 2:1. Die Gäste

keineswegs geschockt, kamen fast im Gegenzug zum Ausgleich. Ausgerechnet

Ex-Scorpions-Akteur Röthke traf mit einem abgefälschten Schuss zum 2:2. Es

sollte noch schlimmer für die Niedersachsen kommen. Nach einem vermeintlichen

Foul an Wolf in der 49. Minuten, trafen die Mannen von Trainer Rumrich zur

erstmaligen Führung. Mapletoft vollendete nach einem feinen Solo. Dreieinhalb

Minuten vor dem Ende nahm Scorpions-Trainer Zach seinen Torwart vom Eis, und

auch eine anschließende 6 zu 4 Überzahlsituation brachte keinen Erfolg. Immer

wieder hatten die Gastgeber Pech im Abschluss, oder scheiterten wie Hlinka

(59.) oder Dzieduszycki zwei Sekunden vor der Schusssirene an Bales. So blieb

es nach 60 Minuten beim nicht unverdienten Erfolg der Straubing Tigers.

Stimmen: Hans Zach

(Hannover): „Gott sei Dank kommt jetzt die Pause und Tore Vikingstad bald

zurück. Wir hatten heute bei 5-5 Situationen kaum Torchancen. Nach dem 2:1 darf

uns der Ausgleich nicht passieren. Da waren wir  komplett aus den Positionen und übermotiviert.“

Jürgen

Rumrich (Straubing): „Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft. Sie haben eine

Riesenleistung gezeigt. Zum Schluss ist es noch einmal eng geworden, aber Bales

hat uns da im Spiel gehalten.“

Statistik: 1:0 (13:37)

Kathan (Dolak, Reiß) 5-4; 1:1 (36:11) Maloney (Mapletoft, Trew); 2:1 (44:50)

Boos (Dzieduszycki) 5-4; 2:2 (45:18)

Röthke (Mapletoft,Trew); 2:3 (48:07) Mapletoft (Trew, Maloney)

Strafminuten:

Hannover 16 + jeweils 10 für Boos und Wolf – Straubing 20 + jeweils 10 für Ramsey und Röthke

Schiedsrichter:

Schütz (Moers)

Zuschauer:

3895

Jens

Wilke

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 24.02.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 4
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
5 : 4
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg