Tigers holen Canzanello, verlieren Kinch

Straubing: Trew bleibt ein TigerStraubing: Trew bleibt ein Tiger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Personalkarussell bei den Tigers dreht sich wieder: Heute gaben die Tigers bekannt, dass der US-Verteidiger Andy Canzanello (zuletzt Syracuse Crunch/AHL) künftig in Straubing spielen wird. Zugleich hat der ursprünglich eingeplante Matt Kinch um Vertragsauflösung gebeten.

„Wir sind sehr froh, dass es uns trotz der schwierigen Lage auf dem Spielermarkt gelungen ist, mit Andy Canzanello einen Verteidiger dieser Klasse zu verpflichten“, sagte Geschäftsführer Jürgen Pfundtner. Der US-Boy ist zwar erst 25 Jahre alt, hat aber bereits reichlich Erfahrung in der zweithöchsten Liga Nordamerikas gesammelt. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 1,80 Meter große Linksschütze in Syracuse in 66 Spielen auf 24 Scorerpunkte (vier Tore, 20 Assists).

Gleichzeitig gab der Club bekannt, dass Verteidiger Matt Kinch nicht mehr zurückkommen wird. „Er hat um Vertragsauflösung gebeten, weil er ein Angebot aus der Heimat vorliegen hat. Ein Spieler, der nicht gerne bei uns spielen will, hilft uns nicht weiter“, sagt Jürgen Pfundtner. Die Tigers bemühen sich nun um Ersatz.

Und auch zur Personalie von Top-Stürmer Billy Trew, der auf einen deutschen Pass wartet, gibt es jetzt eine offizielle Stellungnahme. Während in Landshut bereits verkündet wurde, dass Billy Trew im August und September für die Cannibals spielen wird, hört sich das Straubinger Statement ganz anders an: „Bislang hat es lediglich Gespräche mit Landshut gegeben, schriftlich fixiert ist gar nichts. Trew wird die komplette Vorbereitung bei uns absolvieren und je nach Situation im Falle seiner Einbürgerung werden wir Anfang September entscheiden, wie es weitergeht. Es kann also sein, dass Billy zu Saisonbeginn einige Spiele für Landshut macht, um Spielpraxis zu erhalten“, erklärte Jürgen Pfundtner.