Tigers angeln sich drei Punkte

Jürgen Rumrich (links): "Die Mannschaft hat heute an sich geglaubt!" - Foto: ahwJürgen Rumrich (links): "Die Mannschaft hat heute an sich geglaubt!" - Foto: ahw
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten schwache Abschnitt schossen die Teams 26 mal, aber es waren wenige gute Schüsse dabei. Die Domstädter gingen schon nach 38 Sekunden durch Greg Claaßen in Führung. Begünstigt durch einen schlechten Wechsel der Tigers. Erneut begannen die Niederbayern mit Jan Guryca im Tor, der zum Schluss den Sieg festhielt und einer der besten Straubinger war. Jürgen Rumrich zu dessen Leistung "Jan hat heute eine sehr gute Leistung gezeigt, er hat uns sehr gut im Spiel gehalten". Dimitri Pätzold konnte erneut krankheitsbedingt nicht auflaufen. Obwohl sich die Kölner insgesamt ein leichtes Übergewicht erspielten, war der Ausgleich durch Billy Trew bei angezeigter Strafe verdient.

Der Mittelabschnitt war wenig unterhaltsamer. Keine der Mannschaften konnte zeigen, was sie wirklich können. Bei Straubing enttäuschte vor allem die Nominell 1. Reihe mit den Stars Derek Hahn und Lee Goren. Einzig Karl Stewart zeigte kämpferischen Einsatz. Aber auch bei Köln war von Christoph Ullmann, John Tripp oder Ivan Ciernik nicht viel zu sehen. So brauchte es eine Überzahl für das nächste Tor. Andy Canzanello brachte die Gäubodenstädter erstmals nach vorne. Emotionaler Höhepunkt war eine Kampfeinlage zwischen Kölns Phillip Gogulla und Straubings Eric Meloche. Meloche gewinnt, ging aber selbstverständlich auch mit 2+2+10 vom Eis.

Im Schlussabschnitt wurde das Spiel eine Klasse besser. Es entschädigte nicht für Alles, aber für Vieles. Im Mittelpunkt standen nun, endlich, die Torleute. Sowohl Danny aus den Birken als auch Jan Guryca duften ihr können zeigen. Köln konnte durch Tore von Moritz Müller, bei angezeigter Strafe, und Daniel Sparre die Führung zurück erobern. Doch die Straubinger gaben nicht auf. Und mit den Fans im Rücken war es Justin Mapeltoft der in Überzahl den Ausgleich erzielte. Das Siegbringende Tor war dann doch eine Sache für Straubings 1. Reihe. Derek Hahn, der insgesamt seiner Form von vor seiner Verletzung immer noch hinterher läuft, konnte das 4:3 auf sein Konto buchen.

Niklas Sundblad "Wir haben gut angefangen, aber dann kommt Straubing zurück. Wir waren zu langsam. Zum Schuss hatten wir noch Chancen zum Ausgleich, aber die haben wir nicht genutzt und leider verloren."

Jürgen Rumrich "Es hat wieder ganz schlecht angefangen, weil wir gleich 0:1 im Rückstand waren. Das hat uns heute aber nicht aus der Bahn geworfen. Wir haben vielleicht noch das erste Drittel ein wenig daran zu knabbern gehabt, aber das ist ganz normal nach dem letzten Spiel." Straubing verlor 2:7 gegen Ingolstadt. Rumrich weiter: "Das wir da nicht vor Selbstvertrauen gestrotzt haben war klar. Trotzdem sind wir dann sehr gut zurück gekommen. Die Mannschaft hat heute nicht aufgegeben und an sich geglaubt und wir haben einen Weg gefunden das wir das Spiel noch gedreht und dann auch gewonnen haben."

Statistiken zum Spiel

Jetzt die Hockeyweb-App laden!