Thomas Ice Tigers drehen Zwei-Tore-Rückstand gegen KölnDEL kompakt

Die Thomas Sabo Ice Tigers siegten nach 0:2-Rückstand mit 5:2 gegen die Kölner Haie. (Foto: Philippe Lotz - www.facebook.com/photography.weitwinkel)Die Thomas Sabo Ice Tigers siegten nach 0:2-Rückstand mit 5:2 gegen die Kölner Haie. (Foto: Philippe Lotz - www.facebook.com/photography.weitwinkel)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Krefeld Pinguine 6:3 (1:3, 3:0, 2:0)

Zwölf Minuten dauerte das Einspielen, dann ging in Bremerhaven die Post ab. Erst gelang George Jordan die Führung für die Gastgeber, dann konterten die Gäste mit zwei schnellen Gegentoren. Maximilian Faber nur 22 Sekunden nach dem Rückstand und Nicolas St. Pierre drehten das Ergebnis. Ganze 18 Sekunden vor Drittelende hieß es gar 1:3, als sich Jordan Caron gegen Bremerhavens Keeper Pöpperle durchsetzte und die Seidenstädter scheinbar klar in Führung brachte. Die kämpferischen Norddeutschen wollten jedoch nicht so schnell beigeben und als Jan Urbas auf 2:3 verkürzte, war dies wie ein Fanal bei den Fischtownern, die den Umschwung nutzten und genau eine Minute später zum Ausgleich kamen, als Rylan Schwartz genau traf. Kevin Lavallee konnte in der 31. Minute eine tolle Vorlage von Bremerhavens Neuzugang Svensson zur 4:3-Führung nutzen. Danach wurde die Torproduktion auf beiden (fast) Seiten eingestellt und nur Ross Mauerman in der 46. und Mike Hoeffel in der 59. Minute waren noch zwei Tore vorbehalten.

ERC Ingolstadt – EHC Red Bull München 2:5 (0:1, 1:2, 1:2)

18 Minuten dauerte es, bis das erste Tor fiel und es fiel zugunsten des aktuellen Deutschen Meisters. Keith Aucoin war verantwortlich und brachte die Ingolstädter, die schon beim letzten Heimspiel gegen Bremerhaven nicht getroffen hatten, schwer ins Wanken. Noch schwerer wurde es für die Schanzer, als Kastner in der 27. Minute Frank Maurer schickte und dieser trotz eines Unterzahlspiels mit einem Shorthander sogar das 0:2 markierte. In der 35. Minute dann endlich das erste Erfolgserlebnis der Ingolstädter nach langer Zeit. Gregory Mauldin traf im Powerplay zum 1:2. Die Hoffnungen der Gastgeber hielten jedoch nur zwei Minuten, dann schaffte Brooks Macek das 1:3. In der 46. Minute wurde es wieder spannend. Laurin Braun erzielte das 2:3 und dieses Ergebnis hatte Bestand bis zur 59. Minute. Ingolstadts Headcoach Tommy Samuelsson nahm seine letzte Option und den Keeper vom Eis und wurde gleich mit zwei Gegentoren bestraft, als Brooks Macek und Jason Jaffray sogar noch auf 5:2 erhöhten.

Eisbären Berlin – Straubing Tigers 2:1 (0:0, 2:0, 0:1)

Die Berliner bleiben dem Meister auf den Spuren, obwohl es eine Menge Arbeit war, bis die drei Punkte unter Dach und Fach waren. Nach einem torlosen ersten Drittel gelang Sean Backman nach Vorlage von Petersen erst in der 29. Minute die Führung, die der Vorlagengeber, eben Nicholas Petersen fünf Minuten später auf 2:0 erhöhte. Sehr mutig nahm Straubings neuer Headcoach Tom Pokal seinen starken Keeper MacIntyre vom Eis und hatte zunächst sogar Glück, als Austin Madaisky auf 1:2 verkürzte. Dabei blieb es jedoch, wobei Straubing keineswegs die Leistung eines Tabellenletzten brachte.

Thomas Sabo Ice Tigers – Kölner Haie 5:2 (2:2, 1:0, 2:0)

Die Nürnberger ließen von Anfang an keinen Zweifel daran, dass sie mit aller Macht die drei Punkte behalten wollten. Daran änderte auch die überraschende 2:0-Führung der Gäste nichts, als Nickolas Latta und Benjamin Hanowski zwischen der sechsten und achten Minute trafen. Nach einer kurzen Bedenkzeit schlugen die Franken zurück und kamen noch vor der ersten Pause zum Ausgleich, als Marius Möchel und Patrick Reimer trafen. Das zweite Drittel war ein harter aber fairer Fight, der erst in der 34. Minute vorentschieden wurde, als Philippe Dupuis die Ice Tigers erstmals in Führung brachte. Dem gleichen Spieler war zwanzig Minuten später auch das 5:2 vergönnt. Das 4:2 hatte zwischenzeitlich Brandon Seagal besorgt.

Iserlohn Roosters – Augsburger Panther 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)

Die geduldigen Fans der Sauerländer mussten bis zur 18. Minute warten, dann fiel endlich das 1:0. Marko Friedrich gelang sein zweites Saisongoal, aber auch hier kam die Antwort der Gäste prompt. Jaroslav Hafenrichter erzielte nur eine Minute später den nicht unverdienten Ausgleich für spielstarke Augsburger. Auch im zweiten Drittel blieb das Spiel hart umkämpft und erst eine schöne Kombination von Turnbull und Martinovic brachte Christopher Fischer in Schussposition und diesem gelang das 2:1. Das Schlussdrittel war gerade zwei Minuten alt, da gelang Jason Jaspers das 3:1 und damit eine Vorentscheidung, bei der es im Endeffekt auch blieb. Zwar nahm Augsburgs Headcoach Stewart noch seinen guten Keeper Boutin vom Eis aber auch diese Maßnahme half nichts.

Grizzlys Wolfsburg – Düsseldorfer EG 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)

Die Grizzlys zeigten sich von Anfang an dominant, wollten die zu vergebenden Punkte unbedingt behalten und gingen folgerichtig schnell durch Christoph Höhenleitner bereits nach vier Minuten in Führung. Die Düsseldorfer wehrten sich zwar, konnten aber das Tor der Wolfsburger nicht ernsthaft gefährden. Dafür traf der kanadische Grizzly Jeffrey Likens in der 19. Minute und nur sieben Minuten später stand es bereits 3:0, als Stephen Dixon erhöhte. In der Folgezeit hatten die Niedersachsen das Spiel jederzeit im Griff und am Ende hatte sich Grizzlys-Keeper Gerald Kuhn den Shutout auch redlich verdient.

Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings  4:3 (1:1, 2:1, 0:1, 1:0) n.P.

In einem schnellen und ausgeglichenen Spiel gelang den Adlern durch Phil Hungerecker schnell die Führung. Die kämpfenden Schwäne behielten jedoch die Übersicht und konnten durch Tobias Wörle nur vier Minuten später ausgleichen. Als die kecken Schwenninger in der 26. Minute durch Ulrich Maurer gar in Führung gingen, schien eine Überraschung möglich, aber noch vor der zweiten Sirene drehten Daniel Sparre und Thomas Larkin die Partie zugunsten der Adler. Im dritten Drittel zeigten beide Mannschaften eine ausgeglichene Partie und so war es dann auch kein Wunder, als Mirko Höfflin für die Wild Wings in der 55. Minute den Ausgleich markierte und beide Mannschaften in die Verlängerung schickte. Das Siegtor erzielte schließlich Matthias Plachta.

Gute Stimmung, aber keine Punkte
Augsburger Panther unterliegen Iserlohn bei Fan-Rückkehr

​Die Augsburger Panther können ihr erstes Heimspiel vor Fans im Curt-Frenzel-Stadion nicht mit einem Sieg krönen und verlieren am Freitag in der Deutschen Eishockey-...

München vorne – Augsburg und Krefeld ohne Punkte
DEL: Drei Shutouts am Freitag

​Gleich drei Shutouts gab es am dritten Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga. Von den sechs Partien am Freitag endeten eben jene drei zu null....

Jason Bast lässt Mannheim mit spätem Siegtreffer jubeln
Dezimierte Adler erringen ersten Saisonsieg

Mannheim gewinnt nach hartem Kampf das erste Heimspiel der Saison. Die starken Nürnberger ärgern den Favoriten lange Zeit und schnuppern am Auswärtssieg. ...

Christian Däubler folgt auf Gregor Grutschnig
Neuer Athletiktrainer für die Augsburger Panther

Die Augsburger Panther haben die Stelle des Athletiktrainers mit Christian Däubler neu besetzt. ...

Endras wird den Adlern Mannheim in den nächsten rund fünf Wochen nicht zur Verfügung stehen
Dennis Endras von den Adler Mannheim fällt verletzt aus

Der Schlussmann zog sich in der Auftaktpartie in Straubing am vergangenen Freitag eine Beinverletzung zu. ...

Die Adler Mannheim müssen rund drei bis vier Wochen auf den Angreifer verzichten
Ruslan Iskhakov von den Adler Mannheim fällt verletzt aus

Der 21-Jährige erlitt eine Fußverletzung, muss aber nicht operativ behandelt werden....

Die Eisbären Berlin haben ihr erstes Auswärtsspiel der Saison 2021/22 gewonnen
Die Eisbären Berlin gewinnen mit 7:4 in Iserlohn

Die Berliner bezwangen am zweiten Spieltag die Iserlohn Roosters mit 7:4....

Lamb führt die Panther auch in der Saison 2021-22 als Kapitän aufs Eis
Brady Lamb bleibt Kapitän der Augsburger Panther

Der neue Kapitän ist der alte Kapitän. Verteidiger Brady Lamb führt die Augsburger Panther auch in der PENNY DEL-Saison 2021-22 als Captain aufs Eis....

DEL Hauptrunde

Sonntag 19.09.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Kölner Haie Köln
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 21.09.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Kölner Haie Köln
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Augsburger Panther Augsburg