Tallaires Hattrick führt Köln zum Sieg über Straubing

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sean Tallaire erzielte gegen die Straubing Tigers seinen ersten Hattrick für die Kölner Haie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL), Köln gewann 4:2 (2:0/2:1/0:1) und musste dabei nicht einmal besonders konzentriert auftreten, der ersatzgeschwächte Aufsteiger hatte den Haien nicht viel entgegen zu setzen.

Anfangs bemühten sich die Straubinger noch, sich nicht so schnell den Schneid abkaufen zu lassen und spielten munter mit. In der 7. Spielminute hatten die Bayern sogar eine gute Torchance durch Per Eklund, Köln war zu jenem Zeitpunkt noch ein wenig zu nachlässig. Die Straubinger bestraften dies aber keinesfalls, im Gegenteil. In der 14. Minute wechselten sie fliegend bei eigener Unterzahl, Kölns Torhüter Adam Hauser erfasste die Situation sofort und passte den Puck zum an der gegnerischen blauen Linie lauernden Sean Tallaire, der ging rechts durch und erzielte mit einem präzisen Flachschuss das 1:0. Die von der Bank herbei eilenden Straubinger Spieler konnten nur noch zusehen. Auch das 2:0 ging zu Lasten der Straubinger, die den Kölnern jede Menge Raum zum kombinieren ließen. Tallaire ließ den Puck für Bryan Adams liegen und lief sich frei, Adams passte zurück zu Tallaire und der machte das 2:0. So leicht fällt das Toreschiessen selten.

Doch nicht nur die Straubinger hatten Probleme mit der Übersicht, auch dem Schiedsrichtergespann um Hauptschiedsrichter Harald Deubert fehlte gelegentlich der Überblick. Beim ersten Kölner Tor gaben sie Jason Marshall anstelle von Adam Hauser als Assistenten an, beim zweiten Treffer von Tallaire erhielt gar Andreas Renz einen Punkt, obwohl der Torschütze selbst die erste Vorlage gegeben hatte. In der 18. Minute zettelte Ivan Ciernik eine Rangelei mit Straubinger Spielern an und wurde dafür als einziger Beteiligter nicht bestraft.

Im zweiten Drittel setzten wieder die Straubinger die Akzente und Köln zog daraus weiteren Nutzen. In der 25. Minute scheiterte David Lundbohm mit einem von Mirko Lüdemann verschuldeten Penalty Shot, dann ließen die "Tigers" Jason Marshall bei Kölner Unterzahl auf der rechten Seite ungehindert durchmarschieren, der Verteidiger passte den Puck halbhoch vor das Straubinger Tor, wo erneut Sean Tallaire den Schläger hinhielt und seinen dritten Treffer des Abends erzielte. Angesichts derart großzügiger Geschenke der Gäste wollten sich auch die Haie nicht lumpen lassen und ließen bei eigener Überzahl in der 36. Minute ein Break von Stefan Mann zu, der Adam Hauser keine Chance ließ und das 3:1 erzielte. Noch während derselben Strafzeit stellte Mirko Lüdemann mit einem Schlagschuss den alten Abstand wieder her. Köln beschränkte sich daraufhin auf die Verwaltung des Sieges, Straubing erzielte immerhin noch das 4:2 durch Tobias Artmeier in der 52. Minute.

Tore: 1:0 Tallaire (14.), 2:0 Tallaire (19.), 3:0 Tallaire (35.), 3:1 Mann 36.), 4:1 Lüdemann (38.), 4:2 Artmeier (52.)

Strafminuten: Köln 12, Straubing 18

Zuschauer: 12.779

Alexander Brandt

Foto: Sportfoto Cologne