Stützle: „Ich genieße einfach die Zeit in Mannheim!“Instagram-Live-Interview mit dem DEL Rookie des Jahres

Tim Stützle hat als bester internationaler Nachwuchsfeldspieler die NHL fest im Blick. (picture alliance / Fotostand)Tim Stützle hat als bester internationaler Nachwuchsfeldspieler die NHL fest im Blick. (picture alliance / Fotostand)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Während der Zeit des Wartens und des Sommertrainings stellte sich der Youngster unseren Fragen im Instagram-Livestream.

Die wichtigste Frage ist natürlich, wie es mit dem Draft weitergeht und ob er als Draft-Kandidat schon genauere Informationen hat: „Ich weiß leider nicht mehr als andere. Mein letzter Stand ist, dass er frühestens Mitte Juni stattfindet. Das kann sich aber natürliche durch die Spiele noch weiter verzögern bis in den August hinein. Ich probiere mich jetzt einfach auf das Sommertraining zu fokussieren.“ Auf die Frage, ob momentan Kontakt zu Franchises aus Nordamerika besteht, sagt der U20-Nationalspieler: „Ich habe täglich Interviews und Meetings über Zoom, in denen circa acht Scouts, der Assistent-Manager, sowie der General-Manager sitzen. Da muss man einfach so sein, wie man ist, und ehrlich sein.“ Vor seinem Schritt in die DEL überlegte Stützle, den Weg ans amerikanische College zu gehen. Doch welche Faktoren sprachen dann für einen Verbleib in Deutschland? „Die Entscheidung ist mir unheimlich schwergefallen. Mein Ziel war es auf´s College zu gehen und beides zu verbinden und zu studieren, aber im Endeffekt wollte ich so hoch wie möglich gedraftet werden und das habe ich am meisten in Mannheim gesehen. Ich bereue diese Entscheidung auch nicht.“ Momentan schreibt Stützle seine Fachabiturprüfungen.

Nach solch einer Debütsaison ist es natürlich interessant zu wissen, mit welchen Erwartungen er in seine erste Saison gegangen ist und wie er diese wahrgenommen hat. „So ausmalen hätte ich es mir nicht können. Ich habe es sehr genossen. [...] Ich setze meine Ziele sehr hoch, ich wollte Powerplay spielen und so viel Eiszeit wie möglich. Dafür habe ich auch dementsprechend hart trainiert. Am Ende war es ja auch verdient.“ Seine Einschätzung über die Draft-Previews, sowie seine Erfahrung bei der U20-Weltmeisterschaft und ein „Entweder – oder“ der besonderen Art sind im gesamten Re-Live auf Youtube zu finden.