Streit mit dem Stammverein - Ice Tigers kooperieren mit Höchstadt

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Seite 1

Zum vorläufigen Höhepunkt der seit längeren

bekannten Unstimmigkeiten zwischen den Sinupret Ice Tigers und dem Stammverein

EHC 80 Nürnberg kam es heute. Schon seit Wochen stockten die Verhandlungen über

einen neuen Kooperationsvertrag, nicht zuletzt weil die beiden starken Männer

Günther Hertel (Ice Tigers) und Rudolf Schnabel (Arena und ehemals EHC 80) bereits desöfteren aneinander geraten waren.

Da Schnabel Geschäftsführer der

Arena GmbH ist, drohte schon in der Vergangenheit der persönliche Zwist der

beiden Bosse zum Kollaps des Nürnberger Eishockeys zu führen. Wochenlang wurde

vor der letzten Saison um einen neuen Nutzungsvertrag zwischen Ice Tigers und

Arena gestritten. Günther Hertel drohte gar mit Umzug bzw. dem Verkauf der

DEL-Lizenz in eine andere Stadt.

Aber auch nach dem Zustandekommen des

Arena-Vertrages legten sich die Streitigkeiten nie. Erst vor kurzem trafen sich

beide Seiten vor Gericht, weil die Ice Tigers Rückzahlungsforderungen wegen

eines ausgefallenen DEL-Spiels geltend machten. Arena-Mitarbeiter hatten bei der

Befestigung der Tore eine Leitung angebohrt und dadurch für die Spielabsage

gesorgt.

Da die Kooperation mit einem Stammverein von der

DEL gefordert wird, verwundert es nicht, dass die Ice Tigers jetzt mit Höchstadt

kooperieren, um dieser Auflage zu entsprechen. Dass dies das Verhältnis zwischen

Schnabel und Hertel nicht verbessern wird, liegt auf der Hand, zumal der EHC 80

ohne die finanzielle Unterstützung der Ice Tigers Probleme bekommen wird, seine

Mannschaften weiter zu betreiben.

Andererseits hat Hertel damit klar gezeigt, dass er nicht gewillt ist, sich dem Druck des EHC 80 zu beugen und nach neuen Wegen gesucht. Scheinbar sah sich der Stammverein aufgrund der DEL-Vorschriften am längeren Hebel. Interessant wird sein, welche Szenarien die Provinzposse weiterhin bieten wird. Einen Sieger wird es nicht geben, da alles andere als ein freundschaftliches, einvernehmliches Neben- und Miteinander zwischen Ice Tigers und EHC 80 niemandem nutzt. Und genau dazu wird es in der derzeitigen Konstellation nicht kommen.

Zur Kooperation mit Höchstadt gaben die Ice

Tigers heute folgende Pressemitteilung heraus:

"Am

heutigen Montag unterzeichneten die Verantwortlichen beider Seiten

einen Vertrag für die kommende Spielzeit 2008/2009. Somit agiert der

Höchstadter Eishockey Club 93 e. V. ab sofort als Stammverein der

Sinupret Ice Tigers.

Die Sinupret

Ice Tigers hatten bis zuletzt die Hoffnung, dass der EHC Nürnberg

1980 e. V., als bisheriger Stammverein, seine überzogenen

Forderungen (das 5-fache der abgelaufenen Saison) relativiert und

einlenkt.

Leider wurde

hier, von Seiten des EHC Nürnberg 1980 e. V., kein Signal in die

richtige Richtung gesetzt, so dass die Sinupret Ice Tigers das

Engagement unter diesen Voraussetzungen nicht fortsetzen können.

Die

Verantwortlichen der Ice Tigers bedauern dies, da es durchwegs das

Bestreben war, die Zusammenarbeit fortzuführen.

Den von der

DEL vertraglich geforderten Stammverein wird zur kommenden Spielzeit

der Höchstadter Eishockey Club 93 e. V. einnehmen.

 

Der Stammverein verpflichtet sich, mindestens 5

Nachwuchsmannschaften (davon 4 in Spielgemeinschaft mit dem EV

Pegnitz) zum Spielbetrieb in den jeweiligen Ligen zu melden."

Ein ausführliches Statement des Geschäftsführers
Matthias Roos berichtet über die Lage der Krefeld Pinguine

Matthias Roos, Geschäftsführer der Krefeld Pinguine, bezieht Stellung zu den aktuellen Verhandlungen auf Gesellschafterebene zur Rettung des Clubs in der DEL. Hier d...

Vertrag bis 2022
Patrick Reimer bleibt bei den Nürnberg Ice Tigers

​Die Thoma Sabo Ice Tigers haben unmittelbar vor Beginn des Heimspiels gegen den ERC Ingolstadt ein wichtiges Zeichen gesetzt und die Vertragsverlängerung mit Patric...

Special Teams machen den Unterschied
Mannheim siegt knapp gegen Köln

Die Adler Mannheim konnten ihre Heimpartie gegen die Kölner Haie mit 4:3 gewinnen. Mannheim erzielt ein Unterzahl- und zwei Überzahltore. Nun nur noch drei Punkte hi...

Rund vier Wochen Pause für den formstarken Stürmer
Verletzungspause für Adler-Stürmer Krämmer

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich rund vier Wochen auf Angreifer Nico Krämmer verzichten. Der 27-jährige Landshuter zog sich bei der 4:5-Niederlage nach Pena...

Emotionen, Tore und Penaltyschießen
Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären Berlin

​Zum 40. Spieltag der DEL empfingen die Red Bulls München die Eisbären Berlin. Die Eisbären konnten zuletzt unter Headcoach Serge Aubin nur zwei ihrer vergangenen fü...

4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt
Jussi Rynnäs und die Krefeld Pinguine ziehen Panthern die Krallen

​Während der Kampf um den Fortbestand der Krefeld Pinguine weitergeht, setzte das Team ein Ausrufezeichen und besiegte den ERC Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). ...

Kanadier kommt vom chinesischen KHL-Club aus Peking
Kölner Haie verpflichten Justin Fontaine

​Die Kölner Haie haben Justin Fontaine unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier wechselt als „Free Agent“ an den Rhein, um fortan die Offensive des achtmalige...

Verteidiger bleibt für zwei weitere Jahre
Schwenninger Wild Wings verlängern mit Colby Robak

​Die Schwenninger Wild Wings rüsten sich weiter für die Zukunft. Mit Verteidiger Colby Robak binden die Neckarstädter einen weiteren wichtigen Baustein. ...

2020 Euro für den guten Zweck – Gedenkminute für Sophie Kratzer
Frauen des ESC Planegg gewinnen im dritten Spiel gegen die EC-Männer

​Etwa 250 Zuschauer kamen zum „Eiswunder Planegg“, um beim dritten Derby zwischen dem Frauen-Bundesligisten ESC Planegg und dem Männerteam des EC Planegg-Geisenbrunn...

Vertragsverlängerung um mindestens ein weiteres Jahr
Nico Krämmer bleibt bei den Adler Mannehim

Während sich in der Deutschen Eishockey Liga der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze und die beste Ausgangslage für die am 11. März beginnende K.-o.-Runde immer we...

Der Publikumsliebling verlängert
T.J. Trevelyan bleibt ein Augsburger Panther

​Der Publikumsliebling bleibt an Bord: Stürmer T.J. Trevelyan geht auch in der Saison 2020-2021 für die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga auf Toreja...

Hadraschek und Pfaffengut verlängern um zwei Jahre
Deutsches Duo bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben mit den deutschen Stürmern Maximilian Hadraschek und Daniel Pfaffengut verlängert. ...

DEL Hauptrunde

Sonntag 26.01.2020
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
4 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 1
Iserlohn Roosters Iserlohn
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 1
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
4 : 3
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
4 : 2
Straubing Tigers Straubing
Eisbären Berlin Berlin
2 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Dienstag 28.01.2020
Kölner Haie Köln
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Donnerstag 30.01.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL