Straubings Mitchell Heard fällt für den Rest der Saison ausOperation nach Schulterverletzung nötig

Mitchell Heard steht auch in der kommenden Saison für die Straubing Tigers auf dem Eis. (Foto: dpa/picture alliance/Revierfoto)Mitchell Heard steht auch in der kommenden Saison für die Straubing Tigers auf dem Eis. (Foto: dpa/picture alliance/Revierfoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Die Umstände der Verletzung machten eine intensive Betreuung und Untersuchungen in kurzen Abständen nötig. Bevor wir endgültig Gewissheit über die weiteren Schritte hatten, wollten und konnten wir, auch im Interesse des Spielers, keine Zwischenberichte abgeben“, erklärt Mannschaftsarzt Dr. med. Markus Vogt.

Die Verlaufsuntersuchung, die am Dienstagnachmittag im Klinikum St. Elisabeth Straubing vorgenommen wurde, hat ergeben, dass der gebürtige Kanadier in der laufenden Saison 2018/19 für die Straubing Tigers keine Partie mehr bestreiten kann. „Nun steht fest, dass sich Mitchell Heard einer Operation unterziehen muss und längerfristig ausfällt“, informiert Dr. med. Markus Vogt. Die Operation wird bereits übermorgen im Klinikum St. Elisabeth Straubing durchgeführt.

„Es tut mir sehr leid, dass ich diese Saison nicht mehr auf das Eis zurückkehren kann. Ich wollte weiterhin das Vertrauen der Fans, der Trainer, der Mannschaft und der Verantwortlichen mit meiner besten Leistung zurückzahlen. Aber auch Verletzungen gehören leider zum Sport dazu und ich sehe diese Zwangspause als Herausforderung, die ich meistern werde. Wenn ich mein Comeback gebe, wird ein noch besserer Mitchell Heard zu sehen sein“, so der kanadische Angreifer.