Straubings Lazarett - Bill Trew wird operiert

Lesedauer: ca. 1 Minute

Bei den Straubing Tigers besteht noch keine

Hoffnung auf ein Ende der angespannten Personalsituation. Zu allem Überfluss

muss sich der an der Schulter verletzte Angreifer Bill Trew in dieser Woche

einer Operation unterziehen und wird damit nicht wie erhofft kurzfristig in das

Team zurückkehren.

 

Vier weitere Stammkräfte im Angriff sind neben dem

ebenfalls nicht einsatzfähigen Ersatztorhüter Markus Janka verletzt. „Uns fehlen

momentan einfach ein paar Schlüsselspieler. Vielleicht sollte ich einfach in die

Kirche gehen und beten“, meinte Trainer Bob Manno angesichts dieser Misere.

 

Einerseits sei die Situation ziemlich „abgefahren“,

vor allem begleitet von einer gehörigen Portion Pech. „Vielleicht hat es aber

auch ein wenig damit zu tun, dass wir jetzt härter spielen“, meinte der

Italo-Kanadier angesichts der Gangart, die von den Tigers unter dem neuen Coach

im Vergleich zu seinem Vorgänger Erich Kühnhackl an den Tag gelegt wird. Diese

könnte ihren Tribut fordern.

 

Die medizinische Abteilung der Niederbayern hat

jedenfalls derzeit ein volles Wartezimmer und alle Hände voll zu tun. Eine

Schulterverletzung von Trevor Gallant bedarf in den nächsten Tagen einer

Abklärung. Für den Kanadier ist eine Kernspintomographie anberaumt.

 

Ebenso steht mit Blick auf das nächste Wochenende

hinter Tobias Abstreiter ein Fragezeichen. Er konnte am Sonntag die Partie gegen

Frankfurt nicht zu Ende spielen. Bei dem Ex-Nationalspieler, der bereits zuvor

über Rückenprobleme geklagt hatte, stellte sich eine Adduktorenverletzung ein.

 

Auf die Zähne beißt momentan der Kanadier Eric

Meloche, der sich zuletzt beim Blocken eines Schusses einen Mittelfußbruch

zuzog, während Greg Schmidt (Steißbein) mit seiner bereits zweiten Verletzung in

dieser Saison neuerlich außer Gefecht gesetzt ist.

 

Zumindest sind mit Thomas Wilhelm (nach

Gehirnerschütterung) und Josef Menauer (Handverletzung) zwei jüngst ebenfalls

angeschlagene Stürmer wieder im Team.

 

Als Ergänzungsspieler wurde am vergangenen

Wochenende Daniel Möhle per Förderlizenz aus Landshut geholt. Allerdings dürften

für den 18-Jährigen, der bei den Cannibals in dieser Saison noch keinen einzigen

Scorerpunkt verbuchte, die DEL-Trauben noch ziemlich hoch hängen.

Foto by City-Press