Straubinger Auswärtssieg Dank Matchwinner Bales

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Frankfurt Lions haben eine empfindliche Heimniederlage im Kampf um

den 6. Platz kassiert. Gegen toll kämpfende Straubing Tigers verloren die Hessen

2:4. Zum besten Spieler zeichnete sich dabei Straubings Torhüter Mike Bales aus.

 

Straubing trat in Frankfurt von Beginn an mit viel Selbstvertrauen auf.

Zuletzt hatten die Bayern vier Siege aus fünf Spielen errungen. Dementsprechend

groß war auch die Warnung von Lions Trainer Rich Chernomaz vor dem Spiel, den

Gegner auf keinen Fall zu unterschätzen. Irgendwie schien aber der gehobene

Zeigefinger ihres Chefs nicht bei den Spielern angekommen zu sein. Anders ist

der Auftritt von den Lions nicht zu erklären. Im ersten Drittel dauerte es bis

zur 17.Spielminute, ehe Oppenheimer den ersten gefährlichen Schuss auf Bales im

Tor der Tigers abgab. Bis dahin spielten die Gäste besser und hatten auch mehr

Torchancen.

 

Die Kräfteverhältnisse änderten sich erst zu Beginn des Mitteldrittels.

Keine zwei Minuten waren gespielt, als sich Chris Taylor am eigenen Tor den Puck

schnappte, übers gesamte Eis fuhr und zum 1:0 einschoss. Wenig später vergab

Peacock aus kurzer Distanz den zweiten Treffer, weil er nur das Außennetz traf.

Straubing löste sich in der Folge wieder vom Druck der Lions und schaffte bei

eigenem Powerplay den Ausgleich durch Severson, der ein tolles Zuspiel von

Chouinard verwertete (25.) Die Lions antworteten auf diesen Treffer mit wütenden

Angriffen. Straubing konnte sich nun oft nur durch Fouls helfen, die von

Hauptschiedsrichter Looker auch meist konsequent bestraft wurden. Die Lions

versäumten es allerdings aus ihren vielen Chancen einen Treffer zu erzielen.

Entweder war Mike Bales im Tor zur Stelle, oder die Lions hatten Pech, wie bei

dem Lattenschuss von Steve Kelly.

 

Nachdem auch Ulmer und Norris hochkarätige Chancen nicht in ein Tor

verwerten konnten, gelang Straubing die zu diesem Zeitpunkt überraschende

Führung. Dabei saß Peacock gerade einmal drei Sekunden auf der Strafbank, weil

Straubing vom Bully weg durch Lundbohm traf. Die Lions kamen mit viel Schwung

ins Schlussdrittel gegen defensiv orientierte Gäste. Diese hatten in Bales

weiterhin ihren besten Spieler, der erst bei eigenem Powerplay den Ausgleich

schlucken musste. Michael Hackert hatte Taylor bedient und dieser traf

freistehend zum 2:2. Die Freude der Lions wehrte allerdings nicht lange. Nachdem

mit Alanko ein weiterer Lions Spieler auf die Strafbank musste, nutzte Straubing

dieses fünf gegen drei zur erneuten Führung. Der dritte Powerplaytreffer der

Tigers. Bis in die Schlussminute hatte dieses knappe Ergebnis auch bestand, ehe

Chouinard mit einem Schuss ins inzwischen leere Tor der Lions zum 4:2 Endstand

traf.

 

Zum Mainova Spieler des Tages wählten die Fans

Chris Taylor

 

Tore:

1:0 (21:36) Taylor

1:1 (24:33) Severson 5-4

PP

1:2 (37:27) Lundbohm 5-4 PP

2:2 (49:25) Taylor 4-5

SH

2:3 (50:13) Lundbohm 5-3

P

2:4 (59:32) Chouinard

 

Strafminuten:

Frankfurt: 18 Minuten

Straubing: 14 Minuten

 

Zuschauer: 6.500

Schiedsrichter: Rick Looker

 

(Frank Meinhardt)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 16.09.2022
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Augsburger Panther Augsburg