Straubing Tigers sorgen für Halbfinal-EinzugDEL-Viertelfinale – Die Entscheidung

Die Straubing Tigers ziehen als letzte Mannschaft ins Halbfinale ein.  (Foto:dpa /picture alliance/ awe kde)Die Straubing Tigers ziehen als letzte Mannschaft ins Halbfinale ein. (Foto:dpa /picture alliance/ awe kde)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vier Heimsiege in der Hauptrunde. Vier Heimsiege aus sechs Spielen in den Playoffs. Dies war die Faktenlage vor dem entscheidenden Spiel am Karsamstag im ausverkauften Eisstadion am Pulverturm zwischen den Straubing Tigers und den Schwenniger Wild Wings.

Den Straubing Tigers bot sich nach 368 Tagen erneut die Möglichkeit ein Spiel 7 in einer Viertelfinal-Serie zu gewinnen und zum zweiten Mal in ein Halbfinale der DEL-Playoffs einzuziehen. Im letzten Jahr verloren sie gegen Wolfsburg. In diesem Jahr machten sie es besser.

Die Wild Wings starteten mit zwei Überzahlgelegenheiten ins Spiel und hatten in den ersten zehn Minuten die Chance in Führung zu gehen. Das erste Tor erzielte in der 14. Minute Stephan Daschner für die Tigers. Trotz mehr Schüssen für die Gäste stand nach dem ersten Drittel ein 2:0 für die Heimmannschaft, weil Cole Fonstad 135 Sekunden vor dem Drittelende erhöhte. Er nutzte die fehlende Orientierung in der Abwehr der Baden-Württemberger aus.

Im zweiten Drittel lief das Spiel ergebnismäßig weiter in die Richtung der Niederbayern. Bei einer angezeigten Strafe und einem 6-gegen-4 markierte JC Lipon das dritte Tor. Somit ging auch in Spiel 7 eine Mannschaft mit 3:0 in Führung. Zwar standen noch 37 Minuten auf der Uhr. Ein Comeback der Mannschaft von Steve Walker schien unrealistisch. Es dauerte bis zur 54. Minuten bis Schwenningen traf. Thomas Larkin war mit einem Schuss von der blauen Linie erfolgreich . Nach einem weiteren Treffer von Tyson Spink war der Gast zurück im Spiel. Am Ende zitterte Straubing noch einmal 192 Sekunden. Doch Hunter Miska ließ keinen weiteren Treffer mehr zu und sicherte das Halbfinale. 

In den Halbfinal-Serien trifft ab Montag der Hauptrundensieger aus Bremerhaven auf den amtierenden Deutschen Meister aus München. Wie im Halbfinale 2012 duellieren sich die Straubing Tigers mit dem Rekordmeister Eisbären Berlin.

Die Termine der Halbfinal-Serien:

Spiel 1:

Montag, 1. April, 14:00 Uhr – Fischtown Pinguins Bremerhaven – EHC Red Bull München

Montag, 1. April, 17:00 Uhr – Eisbären Berlin – Straubing Tigers

Spiel 2:

Mittwoch, 3. April, 19:00 Uhr – EHC Red Bull München – Fischtown Pinguins Bremerhaven

Mittwoch, 3. April, 19:30 Uhr - Straubing Tigers -Eisbären Berlin

Spiel 3:

Freitag, 5. April, 19:00 Uhr – Fischtown Pinguins Bremerhaven – EHC Red Bull München

Freitag, 5. April, 19:30 Uhr – Eisbären Berlin – Straubing Tigers

Spiel 4:

Sonntag, 7. April, 14:00 Uhr – Straubing Tigers – Eisbären Berlin

Sonntag, 7. April, 17:00 Uhr – EHC Red Bull München – Fischtown Pinguins Bremerhaven

Spiel 5*:

Dienstag, 9. April, 19:30 Uhr – Fischtown Pinguins Bremerhaven – EHC Red Bull München

Mittwoch, 10. April, 19:30 Uhr – Eisbären Berlin – Straubing Tigers

Spiel 6*:

Donnerstag, 11. April, 19:30 Uhr – EHC Red Bull München – Fischtown Pinguins Bremerhaven

Freitag, 12. April, 19:30 Uhr – Straubing Tigers – Eisbären Berlin

Spiel 7*:

Samstag, 13. April, 18:00 Uhr – Fischtown Pinguins Bremerhaven – EHC Red Bull München

Sonntag, 14. April, 14:00 Uhr – Eisbären Berlin – Straubing Tigers

* falls erforderlich


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...