Straubing mit mehr Herz

Straubing mit mehr HerzStraubing mit mehr Herz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum dritten Mal in der laufenden Spielzeit konnten die Straubing Tigers ein Sechs-Punkte-Wochenende feiern. Nach dem klaren 4:0-Erfolg in Hamburg war die Mannschaft von Trainer Bob Manno auch im Heimspiel gegen die Sinupret Ice Tigers aus Nürnberg erfolgreich.

Dabei legten die Gastgeber gleich los wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Schon in den ersten zehn Minuten musste Gästekeeper Freddy Cassivi mehrmals Kopf und Kragen riskieren, um sein Team vor einem frühen Rückstand zu bewahren. Völlig überraschend fiel das Tor dann jedoch auf der anderen Seite. King fand in Überzahl hinter dem Tor stehend Brad Leeb, der per Direktschuss wenig Mühe hatte - 0:1. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.

Den Beginn des zweiten Drittels verschliefen die Ice Tigers zunächst nicht, aber gerade in Überzahl fehlte oftmals der finale Pass, um die Führung weiter auszubauen. Diesmal fiel jedoch das Tor für Straubing quasi aus dem Nichts. In Unterzahl nutzte Hussey das zögerliche Hinauslaufwen von Cassivi, nachdem er den Verteidigern Nasreddine und Ancicka entwischt war. Trotzdem waren die Ice Tigers jetzt besser in der Partie und hatten Chancen erneut in Führung zu gehen, aber auch Straubing hätte - vor allem bei einer langen doppelten Überzahl - nachlegen können.

Im Schlussabschnitt war es schließlich Trew, der einen Pass aus der Ecke ins Tor lenkte und somit die Weichen auf Sieg stellte. Den Ice Tigers fehlte es letztendlich an Leidenschaft und Disziplin, um doch noch mit wenigstens einem Punkt die Heimreise anzutreten. Meloche stellte mit einem "empty-net"-Tor den Endstand her, nachdem er Sekunden zuvor - zum Leidwesen der Straubinger Fans - völlig frei nur den Pfosten des leeren Nürnberger Gehäuses traf.

"Straubing wollte einfach mehr als wir, sie waren heißer auf den Sieg. Sie haben bis zum Umfallen gekämpft. Die Mannschaft mit mehr Willen und Herz hat gewonnen", analysierte Ice Tigers Trainer Andreas Brockmann, der nach dem tollen 5:1-Sieg gegen Spitzenreiter Frankfurt seinen Mannen Nachlässigkeiten und vor allem in der Schlussphase Disziplinlosigkeiten attestierte.

Bob Manno war einfach nur "happy": "Wir hatten schon lange kein Sechs-Punkte-Wochenende mehr. Es war ein richtig gutes Spiel mit viel Tempo, vielen Chancen und starken Keepern."

Straubing - Nürnberg 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)

Tore:

0:1 (14.) Leeb (King, Carter) 5:4

Jetzt die Hockeyweb-App laden!