Straubing: Kein Kreuzbandriss bei Draxinger

Straubing: Trew bleibt ein TigerStraubing: Trew bleibt ein Tiger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Straubings Tobias Draxinger kann aufatmen: Der Verteidiger-Neuzugang hatte sich vergangenen Freitag beim Testspiel in Landshut eine schwere Knieverletzung zugezogen und die erste Diagnose lautete „Verdacht auf Kreuzbandriss“. Das wäre gleichbedeutend mit dem Saisonende für den Nationalspieler gewesen.

Eine am Montag durchgeführte Kernspin-Tomographie bestätigte dies jedoch nicht. Draxinger hat sich dabei „nur“ einen Innenbandanriss und einen Haarriss in der Kniescheibe zugezogen.

„Wir sind natürlich froh, dass bei Tobias die Kreuzbänder nicht in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Die Ärzte haben uns mitgeteilt, dass Tobias in sechs Wochen wieder zur Verfügung stehen könnte. Mit dieser Ausfalldauer können und müssen wir leben“, so Straubings Sportlicher Leiter Jürgen Pfundtner

Der 20-jährige Try-out-Spieler Arturs Kruminsch wird bei den Tigers keinen Vertrag für diese Saison erhalten. Der Stürmer absolvierte am Wochenende drei Partien für die Tigers gegen Landshut, Trinec und Krefeld. Wie der Sportliche Leiter Jürgen Pfundtner mitteilte, hat Kruminsch „zwar einen guten Eindruck hinterlassen, aber aufgrund der aktuellen personellen Situation haben wir uns entschlossen, ihm kein Vertragsangebot zu unterbreiten. Wir werden ihn aber weiter im Auge behalten und vielleicht ergibt sich ja später noch die Möglichkeit ihn wieder zu holen.“ Kruminsch spielte in der letzten Saison für die Dresdner Eislöwen und die Eisbären Juniors Berlin. (Foto by City-Press)