Straubing hat das Siegen verlerntStraubing – Augsburg 1:3

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Bei so einem Schussverhältnis hat unweigerlich auch Torwart Patrick Ehelechner großen Anteil am Sieg. Der Panther-Keeper findet  zuerst aber Lob für seine Vorderleute: „Heute sind wir allgemein gut in der Defensive gestanden.“ Über sich und sein Spiel sagt er: „Ich habe mich heute gut gefühlt. Mein Ziel ist immer, dass ich den Jungs eine Chance gebe zu gewinnen. Wenn man hinten ruhig drin steht und seinen Job macht, glaube ich, tut es den Spielern gut. Es war heute ein normaler Arbeitstag für mich.“

Diese letzte Meinung hatte er jedoch exklusiv. Mitspieler Michael Bakos erklärt: „Patty war gut drauf und hat uns in Situationen, wo wir nicht mehr eingreifen konnten, den Hintern gerettet.“ Und auch der Gegner erkannte die Leistung an. Alex Dotzler: „Karl“, wie Ehelechner auch genannt wird, „hat heute super gehalten. 30 Schüsse, 29 Saves sagen alles. Da waren auch einige große Paraden dabei. Er hat großen Anteil am Sieg.“

Dotzler selbst verursachte im Mitteldrittel einen Penalty und sagte über die Situation: „Ich weiß nicht, wie es der Schiedsrichter gesehen hat, aber ich habe nicht gehakt. Ich war zwar mit dem Schläger da, aber habe ihn an seinem Schuss nicht so gehindert, dass man da Penalty geben muss.“ Aus seiner Sicht war es sicher ausgleichende Gerechtigkeit, dass Sergio Somma mit einem eigentlich sehr guten Schuss am Big Save von Jason Bacashihua scheiterte.

Augsburgs Coach Larry Mitchell erwartete ein Kampfspiel: „Es war wie zu erwarten. Beide Mannschaften sind nicht nur in der Tabelle sehr ausgeglichen, sondern auch von der Spielstärke sind sich beide Mannschaften sehr ähnlich.“ Augsburg begann mit einem Schnellstart. Mitchell: „Wir hatten einen sehr guten Start und im ersten Wechsel bereitet unser Neuzugang ein Tor vor. Danach hatten wir zweimal am leeren Tor vorbei geschossen. Das hat uns das Momentum gekostet, und danach war Straubing stärker. Wir waren sehr froh das wir die 1:0-Führung über die Zeit gerettet haben.“

Auch wenn sich Straubings Torschütze Michael Endraß eher an die Anfangsphase erinnert, spielten sich vor allem die zweiten Zwanzig Minuten im Gästedrittel ab: „Ich glaube wir haben gerade am Anfang vom Spiel, bei fünf gegen fünf, klar dominiert und hätten das ein oder andere Tor verdient gehabt.“ Augsburgs häufigster Spielzug war das Icing, sodass Larry Mitchell bereits in der 26. Minute seine Auszeit opfern musste. Larry Mitchell: „Im zweiten Drittel hatte Straubing einige Chancen, aber wir hatten einen Penalty und zwei Alleingänge. Natürlich hatte das Spiel auch kippen können, aber wir haben die Tore im richtigen Moment geschossen.“

Michael Endraß ist nach dem Spiel  natürlich enttäuscht „Das ist brutal ärgerlich. Wir wollten nach dem letzten Wochenende unbedingt wieder gewinnen. Deswegen müssen wir umso konzentrierter an Wolfsburg ran.“ Alex Dotzler sieht es ähnlich: „Wir hatten einfach das Schussglück nicht. Wir haben viele Chance und Schüsse, aber das nötige Tor wollte nicht fallen.“ Auch Straubings Coach Dan Ratushny ist geknickt: „Wir sind enttäuscht. Wir haben wieder hart gearbeitet und wieder nicht gewonnen. Wir haben keine Option, wir müssen weiter mental stark bleiben, weiter hart arbeiten und wir müssen unseren Weg in der Offensive finden.“

Freude hingegen im Lager der Panther. So sagt Michael Bakos „In Straubing zu spielen ist immer schön, es ist ja meine zweite Heimat. Straubing hat eine engagierte Leistung gezeigt und durchaus den ein oder anderen Punkt verdient gehabt.“ Sein Keeper Ehelechner weiß: „Vom Spiel her sind wir sehr zufrieden, dass wir drei Punkte mitnehmen können, denn es ist immer sehr schwer zu spielen am Pulverturm.“ Und an diesem Pulverturm feierten die Gästefans noch lange nach Spielende. „Karl“ erzählt mit breitem Grinsen: „Die Fans sind Wahnsinn in Augsburg. Die unterstützen uns, egal ob wir gewinnen oder verlieren. Wenn man in die Ecke rein geschaut hat, stehen die da oben ohne bei 0 Grad, die sind positiv verrückt, das macht natürlich Spaß wenn man auch Auswärts so coole Fans dabei hat.“

Tore:

0:1 01:40 Sergio Somma (Derek Whitmore, Nick Ross)
0:2 47:19 Brian Roloff (Derek Whitmore, Sergio Somma)
1:2 48:41 Michael Endraß (Blaine Down, Daniel Sparre)
1:3 53:07 Peter MacArthur (Steffen Tölzer, Mario Valery-Trabucco)

Strafen: Straubing 14 ; Augsburg 16
SR: Georg Jablukov; Christian Oswald; LR: Christian Höck, Pascal Kretschmer
Zuschauer 4.835


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...