Straubing: Glück für Tremblay

Straubing: Trew bleibt ein TigerStraubing: Trew bleibt ein Tiger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Kollektives Aufatmen in der Tigers-Führungsetage. Denn die Verletzung von Yannick Tremblay, der in Hamburg nach einem Zusammenprall zunächst mit einer Knieverletzung ausschied, dann weiterspielte, aber am Sonntag gegen Iserlohn endgültig passen musste, stellte sich als nicht so schwerwiegend wie zunächst befürchtet heraus. Professor Dr. Gerrit Oedekoven vom Klinikum St. Elisabeth in Straubing konnte nach eingehenden Untersuchungen Entwarnung geben: „Eine signifikante Bänderverletzung kann definitiv ausgeschlossen werden“, so der Professor. Tremblay darf somit ab heute wieder ins Training einsteigen. Nach dem Abschlusstraining am Donnerstag wird entschieden, ob er am Freitag gegen Frankfurt wieder spielen kann.

Und weil man gute Nachrichten nicht oft genug bekommen kann, konnte auch bei Florian Müller, der am Sonntag mit Herzbeschwerden aus dem Spiel genommen werden musste, grünes Licht gegeben werden. „Er kann wieder das Training aufnehmen und wird wahrscheinlich am Freitag spielen“, so Co-Trainer Jason Dunham.