Straubing droht langer Ausfall von Calvin Elfring

Straubing: Trew bleibt ein TigerStraubing: Trew bleibt ein Tiger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Straubing Tigers standen am Freitagabend am Ende der Auswärtspartie in Nürnberg (1:2) nicht nur mit leeren Händen da, sondern mussten die Heimreise auch mit einem verletzten Calvin Elfring antreten.

 

Der Kanadier, der zur Aufstiegsmannschaft in der 2. Bundesliga gehörte und in den letzten Spielen seine DEL-Tauglichkeit unterstrich, zog sich in der 37. Spielminute eine schwere Knieverletzung zu. Mit einem Innenbandriss wird er mindestens sechs Wochen ausfallen, sollte sich in den nächsten Tagen der Verdacht auf einen Kreuzbandriss bestätigten, könnte die Saison für den offensivstarken Verteidiger (bereits drei Tore in den ersten zehn DEL-Partien) sogar ganz beendet sein. „Das ist ein tragischer Verlust“, kommentierte Tigers-Trainer Erich Kühnhackl die Hiobsbotschaft.

 

In Nürnberg rückte schließlich im letzten Drittel Stefan Mann vom Sturm in die für ihn ungewohnte Verteidigerposition. „Wir haben keine so große Auswahl im defensiven Bereich, deshalb haben wir uns für Stefan Mann entschieden“, erklärte Erich Kühnhackl, der sich aber für das Heimspiel am Sonntag gegen die Kölner Haie möglicherweise eine neue Lösung einfallen lassen wird. „Eventuell bekommt Raphael Kapzan seine Chance, prinzipiell müssen wir weiter mit sechs Verteidigern spielen“, sagte er. Der 21 Jahre alte Förderlizenzspieler wurde zuletzt beim EHC München eingesetzt. Eine weitere Option wäre der auch als Defensivspieler erprobte Markus Jocher.

 

Die Verletzung von Calvin Elfring, der in Nürnberg noch den einzigen Treffer seiner Mannschaft mustergültig vorbereitet hatte, ist im Lager der Straubinger ein merklicher Stimmungsdämpfer, nachdem die am Donnerstag bekannt gegebene Verpflichtung des kanadischen Centers Nathan Barrett bei den Anhängern bereits eine gespannte Vorfreude ausgelöst hatte. Der 25-Jährige, der am Samstagnachmittag an der Donau eintreffen wird, soll am Sonntag jedenfalls seinen DEL-Einstand geben, so dass abgesehen von dem langzeitverletzten Tobias Abstreiter (ebenfalls Knieverletzung) zumindest die Offensivabteilung der Gäubodenstädter für das Aufeinandertreffen mit den Kölner Haien nominell bestens bestückt ist.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!