Straubing besteht ersten CharaktertestStraubing : Düsseldorf 4:2

René Röthke bejubelt den Treffer zum 1:0 in seinem 250. Spiel für die Tigers - Foto: Heribert BöcklRené Röthke bejubelt den Treffer zum 1:0 in seinem 250. Spiel für die Tigers - Foto: Heribert Böckl
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wie bereits letzte Woche begann das Spiel am Pulverturm mit Verspätung. Auch heute musste man auf einen Schiedsrichter waren. Diesmal hielt sein Wagen, allerdings waren die Straßen zu verstopft. Beim Warm-up war das aber schon wieder egal, denn Sören Sturm zerstörte mit einem Schuss eine Scheibe hinter dem Tor. Als es dann endlich losgehen sollte, musste auch noch der Zamboni ein weiteres mal übers Eis, da ein paar Stückchen Teppich, auf dem Straubings Cheerleader tanzen, am Eis verklebte und sich mit herkömmlichen Mitteln nicht lösen ließ. Zwischenzeitlich gab es auch noch eine Ehrung, den Tigers-Stürmer René Röthke bestritt sein 250. Spiel für die Niederbayern.

Als das Spiel dann mit satter Verspätung beginnen konnte, tasteten sich beide Teams erst ab. Das lustlose Scheibengeschiebe blieb aber aus. DEG-Stürmer Ashton Rome, für den es schon länger um nichts mehr geht, erklärt „Wir gehen alle stolz in die Spiele und wollen gewinnen, auch wenn Du keine Play-offs spielst, willst Du gewinnen.“ Nach und nach erarbeiteten sich die Hausherren aber ein optisches Übergewicht. Der unentschiedene Spielstand nach je einem Überzahltreffer von Jubilar Röthke und Rome geht jedoch in Ordnung. Denn wer die DEG bei ihrem ersten Saisongastspiel am Pulverturm gesehen hat, sah heute eine völlig andere Mannschaft. Die DEG versteckte sich nicht, sondern spielte munter mit und kam Hauptsächlich durch Rome und Bernhard Ebner zu wenigen, aber gefährlichen Chancen. Der dreifache Torschütze Peter Flache empfand das auch so und berichtet „Es war heute ein bisschen einfacher, weil Düsseldorf nicht immer fünf Spieler hinten hatte.“

In den zweiten zwanzig Minuten nahm die Überlegenheit der Tigers größere Formen an. Begünstigt durch ein paar Strafen der DEG, machten sich die Gäste das Leben selbst schwer. Rome sagt dazu „Es gab viele Strafzeiten, es war ein hartes Spiel.“ Nach einer langen doppelten Überzahl der Tigers, kamen die Gäste vollends aus dem Tritt. Doch Straubing zeigte nicht nur in Überzahl das für diese Saison gewohnte Bild. Heute hatten die Niederbayern besonders viele Schüsse, aber das letzte Quäntchen Glück fehlte. Mehr als einmal flipperte der Puck durch den Torraum von Stefan Ridderwall, der einen ausgesprochen guten Tag erwischte. Sein Coach Christian Brittig sagt über Ridderwalls Leistung „Ein großes Lob an Stefan Ridderwall, er hat uns bis zum Schluss im Spiel gehalten.“ Mitspieler Rome meint „Stefan spielt das ganze Jahr gut und hat das auch heute wieder sehr gut gemacht.“ Doch 16 Sekunden vor dem Drittelende konnte Flache die Scheibe doch noch über die Linie schieben. Rome beschreibt das Tor „Sie haben einen glücklichen Abpraller verwertet. Es war ein Schuss den Stefan nicht gesehen hat und der fällt dem Straubinger dann vor die Füße.“

Im Schlussdrittel legte Flache mit seinem zweiten Tor nach und die Straubinger spielen mit gleicher Dominanz weiter. Die DEG steckte aber nicht auf, sondern suchte jede sich bietende Gelegenheit den Abstand zu verkürzen. Bernhard Eber belohnte die Bemühungen der Rheinländer in Überzahl und hielt so die Hoffnung ab Leben. Doch kurz vor Spielende konnte Peter Flache mit seinem dritten Tor des Abends das Spiel in Überzahl, jedoch ohne Düsseldorfs Goalie beenden.

Brittig sagt nach dem Spiel „Wir haben alles versucht, kompakt zu stehen und zu verteidigen. Die Jungs haben bis zu Schluss hart gearbeitet. Das Spiel ist im Großen und Ganzen von Straubing verdient gewonnen, weil sie auch mehr Zweikämpfe gewonnen haben.“ Straubings Coach Dan Ratushny sagte „Ich bin sehr glücklich mit diesem Heimsieg für unsere Fans. Heute haben wir viel Zeit in der Offensivzone gespielt. Wir hatten viele Torschüsse und Torchancen. Lob an Christans Mannschaft. Sie haben viele Schüsse geblockt.“ Ashton Rome bestätigt beide Trainer wenn er sagt „Wir waren in der Defensive nicht schlecht, aber die sind ein geschicktes Team.“ und der dreifache Torschütze Peter Flache meint „Ich bin zufrieden. Wir haben hart gespielt und hatten viele Möglichkeiten. Es ist schön, dass wir drei Punkte zu Hause geholt haben. Ich denke alle Reihen spielten heute sehr gut.“


Tore

1:0 10:47 René Röthke (Peter Flache, Sean Sullivan) PP1

1:1 12:13 Ashton Rome (Colin Long, Marc-Anthony Zanetti) PP1

2:1 39:44 Peter Flache (René Röthke, Karl Stewart)

3:1 41:43 Peter Flache (Sören Sturm, Florian Ondruschka)

3:2 45:08 Bernhard Ebner (Ken Andre Olimb, Dominik Daxlberger) PP1

4:2 59:38 Peter Flache (Karl Stewart, René Kramer) PP1/EN


Strafen Straubing 8; Düsseldorf 12 +10 Rome

Schiedsrichter Marcus Brill, Stéphane Rochette (SUI) ; Linienrichter Andreas Flad, Thorsten Lajoie

Zuschauer 4.193

DEL Hauptrunde

Donnerstag 19.09.2019
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Freitag 20.09.2019
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Kölner Haie Köln
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL