Straubing auf Play-off-KursDEL-Kompakt

Überzeugend am Wochenende - die Straubing Tigers - Foto: Stefanie KovacevicÜberzeugend am Wochenende - die Straubing Tigers - Foto: Stefanie Kovacevic
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Gewinner des Wochenendes:

Grizzly Adams Wolfsurg

Sechs Punkte und 13 zu 4 Tore. Die Grizzly Adams Wolfsburg kamen am Wochenende wieder so richtig in Fahrt. Einem 7:1 Heimerfolg über die DEG Metro Stars folgte ein 6:3 bei den Kölner Haien. Ohne Frage, aktuell ist es schwer, den Vizemeister zu schlagen. Wie Hockeyweb in der letzten Woche schon vermutete, scheint den Wolfsburgern die Höhenluft beim Spengler Cup gut bekommen zu sein. Wer weiß, was sich das Team bei diesem Turnier für die restliche DEL-Saison vorgenommen hat. Vielleicht machen sie es den Eisbären Berlin gleich, die sich 2005 an selber Stelle in den Schweizer Alpen für die Meisterschaft 2006 eingeschworen hatten.

Straubing Tigers

Genau zum richtigen Zeitpunkt präsentieren sich die Niederbayern in Form. Erst schickten die Straubing Tigers am Freitag den Konkurrenten aus Oberbayern, den ERC Ingolstadt, mit 6:2 nach Hause, Sonntagnachmittag siegten sie bei den DEG Metro Stars mit 3:1. Es riecht erstmals nach DEL-Play-offs bei den Gäubodenstädtern. Sieht auch Straubings Angreifer Jean-Michel Daoust so: „Wir sind auf einem guten Weg, die Play-offs zu erreichen. Wir nehmen jetzt schon jedes Spiel wie ein Play-off-Spiel. Wir würden das den Fans so gerne mit dem Erreichen der Play-offs zurückgeben, dafür werden wir weiter hart arbeiten.“

Iserlohn Roosters:

Anfang der letzten Woche stellten sich Trainer, Management sowie Robert Hock und Michael Wolf noch den Iserlohner Fans in einem Gespräch um konstruktiv über die Situation der Roosters zu sprechen. Und das Roosters-Team ließ den Worten weiter Taten folgen und überzeugten in den Spielen bei den Hannover Scorpions (3:1-Erfolg) sowie beim 5:0-Heimerfolg über die Hamburg Freezers weiter. Allerdings brauchen die Sauerländer mehr Konstanz, um sich weiter in den Top 10 der Liga zu etablieren. Der Grundstein dafür ist schon gesetzt.

Die Verlierer des Wochenendes

DEG Metro Stars

Momentan sorgen die Düsseldorfer eher Abseits des Eises für Schlagzeilen. Weltkulturerbe, Finanzspritzen durch Stadt und Gönner, sowie ein Engagement der Toten Hosen für das Eishockey in Düsseldorf. Trotzdem fällt auf, dass bei den Metro Stars an diesem Wochenende nicht viel zusammen lief. Erst die herbe 1:7-Pleite bei den Grizzly Adams Wolfsburg, danach die 1:3-Heimniederlage gegen die Straubing Tigers zeigen einen Abwärtstrend der Düsseldorfer, die nun bald um die Play-off-Qualifikation bangen müssen.

Eisbären Berlin

Ein Null-Punkte-Auswärtstrip haben die Eisbären Berlin hinter sich. Am Freitag, beim 900. Spiel von Sven Felski, in Nürnberg kamen die arg dezimierten Eisbären mit 2:6 unter die Räder, Sonntagabend verlor das „letzte Aufgebot“ beim Spitzenspiel in Mannheim. „Obwohl wir vielleicht in den letzten Wochen gute Ergebnisse hatten, aber jetzt merkt man, dass wir arg dezimiert sind. Vor Allem wenn der Gegner mit vier Reihen gegen uns voll Power anrennt.“, analysierte Berlins Verteidiger Jens Baxmann nach dem Wochenende.

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Transfers für die neue Saison
Garrett Festerling wird ein Grizzly, Lean Bergmann ein Adler

Der Deutsch-Kanadier wird aus Mannheim an die Aller wechseln und erhält dort einen Zweijahresvertrag, ebenso wie Lean Bergmann bei den Adlern....

Jetzt die Hockeyweb-App laden!