Stephenson zusammengebrochen

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Pinguin-Stürmer Andreas Driendl

hat sich beim Spiel in Kassel einen Muskelfaserriss und eine

Innenband-Überdehnung im Knie zugezogen. Der 22-jährige Linksaußen wird seinem

Verein nach Diagnose von Mannschaftsarzt Dr. Martin Wazinski für zwei bis drei

Wochen fehlen und damit am kommenden Wochenende bei den Spielen in Regensburg

gegen Straubing und am Sonntag gegen Mannheim (Beginn 18.30 Uhr) nicht zur Verfügung

stehen.


Ob dessen kanadischer Kollege Shay

Stephenson spielen kann, entscheidet sich kurzfristig. Der blonde Hüne

war gestern beim Training auf dem Eis zusammengebrochen und liegen geblieben.

Stephenson hatte erhebliche Atembeschwerden, konnte aus eigener Kraft nicht

mehr aufstehen und wurde zur Untersuchung in die Klinik gebracht, wo eine

Blockade im Wirbelsäulenbereich festgestellt wurde. Nach weiterer Untersuchung

schloss Dr. Wazinski einen Wirbelsäulenschaden aus. Heute fühlte sich der

Patient schon wieder besser. Frühestens beim Donnerstag-Training vor der

Abfahrt nach Regensburg wird über seinen Einsatz entschieden. Fit hingegen sind

Angriffsspieler Boris Blank und Allrounder Philip Riefers.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!