Steht das Finale schon heute Abend fest?Spiel fünf im DEL-Halbfinale

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Diesen einen Sieg hatten die Grizzlys bereits unter der Woche im vierten Spiel in Nürnberg vor Augen. „Dreieinhalb“ Siege hatten die Niedersachsen bereits eingefahren, als sie bei den Thomas Sabo Ice Tigers mit 3:0 führten. 3:0? Das weckt bedrohliche Erinnerungen in der Autostadt. Denn vor einem Jahr führten die Wolfsburger in der Serie gegen Mannheim ebenfalls mit 3:0. Nicht einmal, nicht zweimal, sondern gleich dreimal. Und dreimal drehten die Adler die Partie und gingen jeweils als Sieger vom Eis. Dennoch erscheint es fraglich, dass Nürnberg die Wende in der Serie noch einmal einleiten kann, denn die Grizzlys boten bislang eine starke Leistung. Doch das Unterzahltor von Kapitän Patrick Reimer zum 1:3 weckte die Lebensgeister der Franken – möglicherweise für mehr als nur für ein Spiel. Die Niedersachsen hoffen darauf, dass heute Abend die Zuschauerzahl mit einer „4“ beginnt. Das hätte diese Serie und diese beiden Mannschaften in jedem Fall verdient. Sollte Wolfsburg den Erfolg schaffen, stünden die Grizzlys erst zum zweiten Mal nach 2011 im Finale um die deutsche Meisterschaft. Nürnberg stand bereits zweimal in den Endspielen – genau gesagt: 1999 und 2007.

Mehr „Finalerfahrung“ bietet das Duell zwischen dem EHC Red Bull München und den Kölner Haien – auf Seiten der mit 1:3 zurückliegenden Domstädter, die schon achtmal Deutscher Meister waren. Doch es bedarf keiner hellseherischer Kräfte: Spielt der KEC noch einmal so wie in den beiden zurückliegenden Halbfinalpartien gegen München, werden die Red Bulls ins Finale einziehen. Von den Kölnern kam viel zu wenig, um den Hauptrundensieger der DEL zu gefährden. Zwar ist das Erreichen des Halbfinals nach der über lange Zeit schlecht verlaufenen Saison in der Punktrunde bereits ein Erfolg für die Kölner, dennoch war die Hoffnung, um den neunten Titel der Vereinsgeschichte spielen zu können, groß. Die „Roten Bullen“ boten dagegen abgesehen von der Niederlage in Spiel zwei eine souveräne Vorstellung in dieser Serie, sodass der Favoritendruck freilich auf den Münchnern lastet. Für den EHC München beziehungsweise den EHC Red Bull München wäre es im Erfolgsfall die erste Finalteilnahme, doch Münchner Meister gab es bekanntlich schon mehrfach. Schon 1922 gewann der MTV 1879 München die Deutsche Meisterschaft. 1994 sicherte sich der EC Hedos München den letzten Titel der alten Bundesliga. Und 2000 gewannen die München Barons – übrigens gegen Köln – das DEL-Finale. Aus den Barons wurden nach einer weiteren Finalteilnahme (2001) im Jahr 2002 die Hamburg Freezers. Die aktuelle Partie am heutigen Freitag ist bereits ausverkauft.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
2 : 3
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn