Stefan Ustorf und die Eisbären Berlin gehen getrennte Wege"Keine einfache Entscheidung"

Stefan Ustorf - Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.deStefan Ustorf - Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das ergab ein Gespräch zwischen Eisbären Geschäftsführer Peter John Lee und Ustorf, in welchem dem Leiter Spielentwicklung und Scouting mitgeteilt wurde, dass sein am Saisonende auslaufender Vertrag nicht verlängert werde. Daraufhin bat Ustorf um die sofortige Freistellung. Dieser Bitte kamen die Eisbären nach.

Der gebürtige Kaufbeurer Ustorf bestritt für die Eisbären Berlin, Krefeld Pinguine, Adler Mannheim und Berlin Capitals mehr als 600 Spiele in der Deutschen Eishockey Liga (DEL), davon über 400 für die Eisbären, mit denen er sechs Mal die Meisterschaft gewann.

Nach seinem offiziellen Karriereende 2013 wechselte Ustorf ins Management des siebenmaligen Meisters, trat 2015 das Amt des Sportlichen Leiters an und wechselte 2017 auf den Posten des Leiters Spielentwicklung und Scouting.

Peter John Lee: „Das war keine einfache Entscheidung. Stefan hat mehr als 15 Jahre alles für die Eisbären gegeben und diese auch mit geprägt. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute.“