Stefan Adam bleibt Geschäftsführer der Düsseldorfer EGVertragsverlängerung bis 2022

Von links: Florian Grosch (OK des DEL Winter Games), Stefan Adam (Geschäftsführer Düsseldorfer EG), Daniel Hopp (stellv. DEL-Aufsichtsratsvorsitzer), Oliver Müller (Geschäftsführer Kölner Haie), Lutz Wingerath (Kölner Sportstätten GmbH). (Foto: the)Von links: Florian Grosch (OK des DEL Winter Games), Stefan Adam (Geschäftsführer Düsseldorfer EG), Daniel Hopp (stellv. DEL-Aufsichtsratsvorsitzer), Oliver Müller (Geschäftsführer Kölner Haie), Lutz Wingerath (Kölner Sportstätten GmbH). (Foto: the)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 46-jährige kam 2016 vom HC Erlangen, mit dem er gerade als souveräner Zweitligameister den direkten Wiederaufstieg in die erste Handball Bundesliga feierte. Stephan Hoberg, Gesellschafter der DEG Eishockey GmbH: „Stefan Adam hat in den vergangenen zweieinhalb Jahren hervorragende Arbeit geleistet. Er hat die DEG in allen Bereichen professionalisiert und teilweise grundlegend neu aufgestellt. Das ‚System DEG‘ ist durch ihn deutlich stabiler geworden. Wir freuen uns, dass er seine erfolgreiche Arbeit weiterführen wird. Es gibt noch viel zu tun, aber generell sind wir auf einem guten Weg. Diesen weiterhin erfolgreich und nachhaltig zu gestalten, ist eine der Aufgaben Adams in den kommenden Jahren. Wir vertrauen ihm dabei voll und ganz!“

„Wir setzen dabei auf Kontinuität auf und neben dem Eis“

Peter Völkel, ebenfalls Gesellschafter der DEG Eishockey GmbH: „Der Verbleib von Stefan Adam ist eine wichtige Weichenstellung für die gesamte DEG. Wir setzen dabei auf Kontinuität auf und neben dem Eis. Stefan Adam hat bewiesen, dass er die DEG erfolgreich umstrukturieren und weiterentwickeln kann. Als ehemaliger Leistungssportler und durch seine große Erfahrung bei mehreren Stationen im deutschen Profisport hat er ein feines Gespür für die vielfältigen Anforderungen und Aufgaben bei einem Traditionsclub wie dem unsrigen. Er ist ein hervorragender Botschafter und Lenker der DEG!“

Stefan Adam: „Ich freue mich sehr, meine Arbeit bei der DEG fortzusetzen und bedanke mich für das Vertrauen und die Unterstützung. Die Aufgabe hier in Düsseldorf bei einem großen Club wie der DEG ist ebenso spannend wie anspruchsvoll und auch sehr emotional. Die Rahmenbedingungen im Eishockey sind nicht immer einfach. Umso mehr freuen mich die positiven Entwicklungen in vielen Bereichen in den vergangenen Jahren. Wir konnten seit 2016 den Wert der ‚Marke DEG‘ in Düsseldorf und der Region wieder deutlich steigern und haben systematisch viele Veränderungen vorgenommen. Mein Ziel ist es, die Rot-Gelben weiter zu konsolidieren und für eine gesicherte und erfolgreiche Zukunft noch breiter und stärker aufzustellen. Dabei habe ich auf allen Ebenen Mitstreiter an meiner Seite, die sich ebenso jeden Tag mit großer Identifikation und Leidenschaft für unsere gemeinsamen Ziele einsetzen.“