Starkes Mitteldrittel bringt drei Punkte

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ihr drittes Spiel in Folge gewannen die Grizzly Adams Wolfsburg am Dienstagabend. Mit 5:2 (1:2/3:0/1:0) schlug das SKODA Team nach anfänglichen Schwierigkeiten die Straubing Tigers vor 1.979 Zuschauern in der VOLKSBANK BraWo EisArena. Drei Treffer im Mitteldrittel brachten die Niedersachsen dabei auf die Siegerstrasse.

Zu Beginn des Spiels schienen die Grizzly Adams noch nicht richtig auf dem Eis zu sein, jedenfalls konnte Matt Hussey unbedrängt schon in der 2.Minute das 0:1 erzielen. In der Folgezeit drängten die Hausherren zwar vehement auf den Ausgleich, doch Arvids Rekis (4.), Ken Magowan (8.) oder Mike Green (9.) vergaben ihre Chancen. Den nächsten Fehler der Wolfsburger Hintermannschaft nutzten die auf Konter lauernden Tigers dann auch schon durch Dustin Whitecotton zum 0:2 (10.). Nur gut, dass sich die Grizzlys auch an diesem Abend wieder auf ihr Powerplay verlassen konnten. Mit einem Mann mehr auf dem Eis erzielte Jason Ulmer den 1:2 Anschlusstreffer (14.).

Bis auf Oliver Jonas schienen die Grizzlys auch zu Beginn der zweiten zwanzig Minuten mit den Gedanken noch in der Kabine zu sein, in Unterzahl scheiterte Eric Chouinard nach 36 Sekunden am glänzend reagierenden EHC-Keeper (21.). Danach allerdings war es vorbei mit Straubinger Chancen und der EHC machte ernst. Mit zwei weiteren Überzahltreffern drehten Norm Milley (28.) und Jan-Axel Alavaara (29.) das Spiel. Als 35 Sekunden vor der zweiten Pause Christoph Höhenleitner auch noch zum 4:2 in den Winkel traf (40.), waren die Grizzlys endgültig auf der Siegerstrasse.

Im Schlussabschnitt tat sich bis auf einen Pfostenknaller von Magowan (53.) und einer guten Chance von Eric Meloche, der aber an Jonas scheiterte (56.), nicht mehr viel. Mit einem Empty-Net-Goal stellte Justin Papineau schließlich 43 Sekunden vor dem Ende den 5:2 Endstand her.

"Heute gab es keinen Schönheitspreis zu gewinnen, was zählt sind die drei Punkte. Nach dem Rückstand haben wir nicht den Kopf verloren und mit Geduld einen Weg zurück ins Spiel gefunden. Mit 11 von 15 möglichen Punkten sind wir gut aus der Deutschland-Cup Pause gekommen", äußerte sich EHC-Trainer Toni Krinner auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Mit dem dritten Sieg in Folge haben die Grizzly Adams nun 40 Punkte und klettern in der Tabelle auf den fünften Rang. Nach dem Spiel am Freitag in Kassel erwarten die Niedersachsen am Sonntag, 30.11.2008, ab 14.30 Uhr die Eisbären Berlin zum nächsten Heimspiel in der EisArena.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 6
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
1 : 3
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
4 : 2
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 2
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
2 : 4
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 3
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing