Starke Leistung nicht belohnt

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Trotz einer vor allem kämpferisch

starken Leistung konnten die Kassel Huskies am Freitagabend ihre Heimstärke

gegen Tabellendritten aus Ingolstadt nicht nutzen. Nach einer 2:0-Führung

aus dem zweiten Drittel verloren die Nordhessen die spannende und schnelle

Partie nach nur zwölf Sekunden in der Verlängerung mit 2:3 (1:0; 1:1;

0:1; 0:1). 

Bereits innerhalb der ersten

45 Sekunden der Partie schaffte es Kassels erster Block um Klinge, Leavitt

und Kraft zwei Mal für ordentlich Trubel vor Dimitri Pätzolds Tor

zu sorgen, ein Überzahlspiel in der 5. Minute ließ man noch ungenutzt

verstreichen, ehe Soares in der 12. Minute zuschlug. Kassels Top-Scorer

und gleichzeitig sechstbester Scorer der Liga schaltete am schnellsten,

als die Scheibe bei viel Verkehr vor dem Tor in den Slot zurück schnellte.  

Die Ingolstädter indes, taten

einfach nicht genug, um wirklich gefährlich zu werden, auch, wenn Motzko

in der 4. Minute den Pfosten traf und Wren, wieder Motzko und Bouck

in der 17. Minute direkt nacheinander gute Möglichkeiten hatten. 

Und die Schlittenhunde kamen

weiter hochmotiviert aus der ersten Pause, genau wie die Fans, die trotz

der wieder nur spärlich besetzten Ränge durchweg für Stimmung sorgten.

Das zweite Drittel läutete Kassels Derek Damon mit einem Pfostenschuss

ein; keine Minute später machte er es selbst besser, als er bei vier

gegen vier die Scheibe - wie schon Soares vor ihm - aus dem Slot hinter

Pätzold versenkte und die Huskies-Führung so verdient auf 2:0 ausbaut. 

Die Gäste aus Bayern konnten

ab der 24. Minute auch eine 73 Sekunden währende doppelte Strafe gegen

die Huskies nicht in einen Torerfolg verwandeln, auch zwingende Chancen

blieben dabei aus. Erst in der 28. Minute gelingt es Motzko einen Abpraller

St. Jacques am bereits geschlagenen Kasseler Goalie Hauser zum 2:1-Anschlusstreffer

vorbei zu bringen. Die Panther agierten in der Folge mit mehr Energie

und Entschlossenheit, konnten aber vorerst keinen weiteren Treffer erzielen.  

Hellwach kamen die Huskies

erneut aus der Kabine, man hatte sich anscheinend vorgenommen gerade

in den Anfangszeiten der Spielabschnitte präsent zu sein und nicht

- wie in den letzten Wochen durchaus üblich - direkt nach Wiederanpfiff

einen Gegentreffer zu kassieren. Boisvert hatte gar zwei Mal die Möglichkeit

die noch vorhandene Führung auszubauen. Ausgerechnet der sonst gewohnt

starke Jean-Philippe Côté bot den Ingolstädtern in der 52. Minute

eine Chance, die sich eine Top-Mannschaft eben nicht entgehen lässt.

Bei eigener Überzahl spielt der Verteidiger einen Fehlpass in der neutralen

Zone, die Panther kontern mit einem schnellen Abspiel und Rick Girard

läuft allein auf Hauser zu - 2:2. 

In der Verlängerung brauchten

die Panther dann nur ganze zwölf Sekunden bis Kavanagh die Scheibe

irgendwie über die Linie stochert. Für die Huskies endete der Abend

so mit einer Enttäuschung: Ein Punkt in einem Spiel gegen eine der

Top-Mannschaften der Liga, in dem ein oder gar zwei Punkte mehr verdient

gewesen wären. So bleibt den Schlittenhunden auf dem letzten Tabellenplatz

nichts übrig als weiter zu kämpfen und auf die Prophezeiungen der

Fans zu bauen: “Der ECK steht wieder auf, ihr werdet es schon sehen.” 

Stimmen zum Spiel: 

Bob Manno, Trainer Ingolstadt

Panther:

“Ich denke wir haben ein

gutes Auswärtsspiel gezeigt. Es war generell ein gutes Eishockeyspiel:

Das Powerplay war gut, aber auch das Penaltykilling auf beiden Seiten

war sehr gut. Wir haben heute viel Charakter gezeigt und uns zurück

gekämpft. Am Ende ist der Puck für uns reingesprungen.” 

Stéphane Richer, Trainer Kassel

Huskies:

“Es ist frustrierend. Wir

haben eigentlich ein sehr gutes Eishockeyspiel gespielt. Nach dem ersten

Drittel hätte es meiner Meinung nach drei oder vier zu null für uns

stehen müssen. Wir hatten ausreichend Chancen, aber die Auswertung

war nicht gut. Im zweiten Drittel haben wir viel in Unterzahl gespielt

- gegen die zweitbeste Überzahl-Mannschaft der Liga. Wir haben fast

im ganzen Spiel defensiv gut gestanden, dann haben wir zwei Fehler gemacht, 

die Ingolstadt eiskalt ausgenutzt hat.” 

Leona Malorny

Tore:

1:0 (11:20) Josh Soares (Alex

Leavitt, Manuel Klinge)

2:0 (22:02) Derek Damon (Sebastien

Bisaillon, Josh Soares)

2:1 (27:59) Joe Motzko (Bruno

St. Jacques, Richard Girard)

2:2 (51:45) Richard Girard

2:3 (60:12) Pat Kavanagh (Jakub

Ficenec, Tyler Bouck) 

Strafen: Kassel 14, Ingolstadt

12

Zuschauer 2388

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Freitag 09.04.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
0 : 3
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Iserlohn Roosters Iserlohn
0 : 5
Straubing Tigers Straubing
Düsseldorfer EG Düsseldorf
2 : 3
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
6 : 2
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Augsburger Panther Augsburg
1 : 4
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 10.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
4 : 2
Eisbären Berlin Berlin
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
Kölner Haie Köln
Sonntag 11.04.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
- : -
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
EHC Red Bull München München