Spieltag kompakt: Wolfsburg "in Schönheit gestorben"

Lesedauer: ca. 1 Minute

Scorpions-Trainer Toni Krinner analysierte nach dem Spiel, dass Wolfsburg im zweiten Drittel mächtig aufs Tempo drückte, allerdings dann "in Schönheit gestorben" ist.

Aber auch Wolfsburgs engster Verfolger aus der Bundeshauptstadt konnte nicht punkten, denn nach fünf Niederlagen in Folge gewannen die Ice Tigers aus Nürnberg wieder. Und dies sogar überzeugend mit 2:0 über die Eisbären. Die Gäste aus Berlin dagegen blieben auch im zweiten Spiel nach der Länderspielpause nicht nur ohne Punkte, sondern auch ohne Tore.

Eine emotional packende Partie sahen die Zuschauer in der Kölner Lanxess-Arena. Gleich dreimal konnten die Haie den Spielstand egalisieren und zogen zum Ende der Partie sogar noch von dannen und gewannen mit 6:4 über die Adler Mannheim. Wichtige Punkte!

Diese fuhren auch die Iserlohn Roosters ein, welche durch ihren 2:0-Erfolg gegen die Straubing die Gunst der Stunde nutzten, um selber in die Top10 der Tabelle zu kommen. Die Tigers dagegen scheinen so langsam ihr Ziel, die Pre-Play-offs, durch eine weitere Niederlage aus den Augen zu verlieren.

Genauso wie den Niederbayern aus Straubing geht es den Schwaben aus Augsburg. Nach einem doch recht glücklichen Heimsieg am Freitag mussten sich die Mannen von Trainer Larry Mitchell nach hartem Kampf mit 2:3 bei den Krefeld Pinguinen geschlagen geben. Und am Freitag wartet dann auf der Baustelle des heimisches Curt Frenzel Stadions der ERC Ingolstadt.

Am heutigen Sonntagabend brauchten die Ingolstädter das finale Penalty-Schiessen um in ihrer Saturn-Arena einen Sieger zu ermitteln. Im bayrischen Derby setzten sich letztendlich die Gäste aus München mit 3:2 durch.

Zu den Ergebnissen

Zur Tabelle


Jetzt die Hockeyweb-App laden!