Spieltag kompakt: Spitzenreiter verliert erneutDer Freitag in der DEL

Geschafft aber glücklich. Patrick Ehelechner feierte zusammen mit Maskottchen Pucki den Sieg über Mannheim und seinen ersten Shut-out - Foto: www.bayernpress.deGeschafft aber glücklich. Patrick Ehelechner feierte zusammen mit Maskottchen Pucki den Sieg über Mannheim und seinen ersten Shut-out - Foto: www.bayernpress.de
Lesedauer: ca. 1 Minute

EHC München – Düsseldorfer EG Metro Stars 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)

Simon Danner, Adam Courchaine und Patrick Reimer schossen jeweils den Erfolg der Düsseldorfer durch jeweils ein Tor pro Drittel heraus. Bobby Goepfert konnte sich so über den ersten Shutout der Saison freuen. Vielleicht ein gutes Zeichen, denn als er 2009/10 für Hamburg spielte, gelang es dem Goalie dreimal zu Null zu spielen. Zuschauer: 3551.

Thomas Sabo Ice Tigers – Adler Mannheim 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 1:0) n.V.

62 Minuten und 16 Sekunden waren gespielt, als Jame Pollock den entscheidenden Treffer in der Overtime erzielte, wodurch der Tabellenletzte gegen den Ersten gewann. Auch für Patrick Ehelechner war es der erste Shutout der laufenden Spielzeit. Zuschauer: 4747.

Augsburger Panther – Kölner Haie 2:1 (0:0, 0:0, 2:1)

Auch für die Haie setzt sich der Trend vom Dienstag fort – wieder machte der Gegner der Sieg im letzten Drittel klar. Sergio Somna hatte den AEV in der 45. Minuten in Führung gebrachte. Die konnte Charles Stephens in der 48. Minute zwar ausgleichen, doch zwei Minuten und 17 Sekunden vor Schluss nutzte Sean O’Connor ein Powerplay zum Augsburger Siegtreffer. Unglückrabe war erneut Björn Krupp, der für zwei Minuten draußen saß. Am Dienstag hatte er den Penalty gegen München verschuldet, den der EHC zum Sieg nutzte. Zuschauer: 4794.

ERC Ingolstadt – Krefeld Pinguine 2:3 (1:3, 1:0, 0:0)

Pascal Trepanier hate Krefeld in der siebten Minute bei angezeigter Strafe gegen den ERCI in Führung gebracht. Gut eine Minute später war Christoph Gawlik zwar mit dem Ausgleich zur Stelle, doch in der 13.und 14. Minute brachten Richard Pavlikovsky und Daniel Pietta den KEV auf die Siegerstraße. Tim Hambly gelang in der 25. Minute nur noch der Anschlusstreffer. Zuschauer: 3536.

Grizzly Adams Wolfsburg – Iserlohn Roosters 3:5 (1:1, 1:2, 1:2)

Nachdem die Niedersachsen die Roosters in dieser Saison einmal mit 7:0 gerupft hatten, gelang den Sauerländern nun die Revanche. Stets legte Iserlohn durch Jeff Cowan, Michael Wolf und Jeff Giuliano vor. Patrick Davis, John Laliberte und Kai Hospelt markierten jeweils den Ausgleich. Doch auf das 4:3 von Derek Peltier hatte Wolfsburg keine Antwort mehr. Michael Hackert machte den Sack schließlich zu. Zudem vergab Iserlohn im zweiten Drittel noch einen Penalty. Zuschauer: 1798.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
2 : 3
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn