Spiel 3: Grizzlys gelingt erster Sieg

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ihren ersten Sieg im Playoff-Halbfinale holten die Grizzly Adams am Mittwochabend in der VOLKSBANK BraWo EisArena und verkürzen die Best-of-Five-Serie damit auf 1:2. Beim 6:1 (1:1/3:0/2:0) Erfolg gegen die Augsburger Panther waren Peter Sarno, Sebastian Furchner, Christopher Fischer, Kai Hospelt, John Laliberte und Jan-Axel Alavaara erfolgreich.

Eishockey paradox erlebten die Zuschauer im ersten Drittel. Die Grizzly Adams überrollten die Panther förmlich, schnürten den Gegner minutenlang im eigenen Drittel ein und drängten auf das Führungstor. Doch wie in den ersten beiden Begegnungen blieben die Bemühungen ohne Wirkung. Eiskalt dagegen die Gäste, die überhaupt nur zweimal konstruktiv aus ihrem Drittel kamen und dabei durch einen verwandelten Penalty von Tyler Beechey in Führung gingen (10.). Der EHC ließ sich davon allerdings nur kurzzeitig irritieren und glich nach einem schönen Spielzug in Überzahl durch Peter Sarno zum 1:1 aus (16.).

Die längst überfällige Führung der Grizzlys erzielte Sebastian Furchner nach einem überlegten Querpass von Andreas Morczinietz in der 27.Minute. Danach waren es vor allem Augsburger Undiszipliniertheiten, die der EHC bestrafte. So fielen das 3:1 durch Christopher Fischer (29.) und das 4:1 durch Kai Hospelt (34.) jeweils in Überzahl.

Im Schlussdrittel hatten die Augsburger dem Wolfsburger Angriffswirbel nichts mehr entgegen zu setzen und so brachten die Grizzlys das Spiel sicher zu Ende. John Laliberte (43.) und Jan-Axel Alavaara (55.) besorgten den 6:1 Endstand.

EHC-Trainer Toni Krinner nach dem Spiel: "Wir sind noch im Rennen, haben uns in die Serie zurückgekämpft. Auch durch den Rückstand haben wir uns nicht beeindrucken lassen und unser Spiel durchgezogen. Der erste Matchball wurde abgewehrt und jetzt werden wir gut vorbereitet nach Augsburg fahren, um auch den zweiten Matchball abzuwehren."

Jetzt die Hockeyweb-App laden!