Spengler Cup: Adler auf Platz 3

Spengler Cup: Zwei Stürmer für MannheimSpengler Cup: Zwei Stürmer für Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer 1:3-Niederlage gegen den HC Davos beendeten die Mannheimer Adler den Spengler-Cup 2009 mit einem achtbaren dritten Platz. Nach dem überraschenden Sieg gegen Kanada am Vortag fehlte gegen die Schweizer ab dem zweiten Drittel die Kraft, um doch noch den Finaleinzug zu schaffen. Ahren Spylo brachte die Adler in Führung, Bürgler, Salmonsson und Kolnik trafen für Davos. Im Finale stehen sich an Silvester um 12 Uhr der HC Davos und Dinamo Minsk gegenüber.

Die Adler erwischten einen perfekten Start in das letzte Vorrundenspiel des Spengler-Cups gegen den Gastgeber. Nach nur zwanzig Sekunden prüften Daniel Steiner und Ronny Arendt den Davoser Keeper Reto Berra zum ersten Mal. Das Team aus der Quadratestadt war hellwach. Kaum zwei Minuten später lag der Puck auch zum ersten Mal hinter Berra im Tor, die Adler führten 1:0. Einen Tag nach seinem Hattrick gegen Kanada war es wieder Ahren Spylo, der sich nach einem langen Pass von Felix Petermann gegen den letzten Davoser Verteidiger durchsetzte und Berra überwandt. Erst in der sechsten Minute wurde Fred Brathwaite erstmals geprüft, doch gegen Setzingers Schuss hatte der Kanadier keine Mühe.

Zwei Minuten später standen die Adler erstmals in Unterzahl auf dem Eis und hatten das Geschehen eigentlich einigermassen im Griff, bis sich Andy Hedlund hinter dem eigenen Tor einen katastrophalen Fehlpass leistete. Bürgler bedankte sich und traf zum 1:1 (9. Minute).

In der 10. Minute verpasste Scott King völlig frei vor dem Tor der Schweizer die Scheibe, kurz darauf klärte hinten Sven Butenschön hinter dem geschlagenen Mannheimer Keeper im Torraum. In der 13. Minute traf Kolnik bei 5:3-Überzahl der Gastgeber den Pfosten. Mit drei Überzahlspielen übernahm der Tabellenvierte der Schweizer Nationalliga A die Kontrolle. Erst gegen Ende des Drittels konnten sich die Adler wieder besser befreien und mit Druck nach vorne spielen.

Im zweiten Drittel nahm Davos das Heft aber wieder in die Hand und sorgte für die Vorentscheidung. Erst traf Setzinger den Pfosten des Mannheimer Tores (22.), dann tunnelte Salmonsson Fred Brathwaite, es stand 2:1 für Davos (25.). Die Gastgeber setzten nach, den Adlern fehlte immer mehr die Kraft, um dagegen zu halten und das Spiel noch einmal zu drehen. In der 34. Minute traf Kolnik zum verdienten 3:1. Den ersten Versuch hatte Brathwaite nach einem 2:1-Konter der Schweizer noch abwehren können, doch gegen den Nachschuss des Slowaken war er machtlos. Scott Kings Rückhandschuss in der 36. Minute war die einzige nennenswerte Torchance der Adler im Mittelabschnitt.

Im Schlussdrittel versuchten die Adler noch einmal alles, hatten auch noch ein paar gute Schussgelegenheiten. Spylo (46.), Trepanier (48.) und Forbes (54.) prüften Berra - doch das notwendige Durchsetzungsvermögen fehlte. Auch als Adler-Coach Doug Mason in den letzten zweieinhalb Minuten Fred Brathwaite durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, wollte der Anschlusstreffer nicht mehr fallen.

Als bester Spieler der Partie bei den Adlern wurde erneut Ahren Spylo gewählt, bei Davos fiel die Wahl auf den Torschützen Juraj Kolnik. Zu den drei besten Adlern während des Turniers wurden Daniel Steiner, Ahren Spylo und Fred Brathwaite gewählt. (adler-mannheim.de)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München