Spannender Endspurt – Nürnberg empfängt Wolfsburg

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen Playoff-Platz hat der DEL-Dritte Nürnberg bereits sicher, aber dennoch können

sich die Ice Tigers zum Abschluss der Punkterunde nicht ausruhen. Das Playoff-

Heimrecht muss noch gesichert werden, und zudem hat die Mannschaft von Trainer

Greg Poss bei nur vier Punkten Rückstand auf Berlin noch die Möglichkeit,

Tabellenplatz zwei zu erreichen.

Allerdings treffen die Noris-Cracks

am kommenden Wochenende mit

Wolfsburg (Freitag) und Köln

(Sonntag) auf zwei Teams, „für die

es ebenfalls noch um einiges geht“,

so Manager Otto Sykora. „Wolfsburg

will sich sportlich für die DEL qualifizieren,

und Köln kann sich immer

noch auf Rang vier vorarbeiten.“

Wie schon gegen Hannover erwartet

Manager Otto Sykora auch an

diesem Freitag (19.30 Uhr) gegen

Wolfsburg eine umkämpfte Partie im Tiger-Käfig. Droht dem Aufsteiger doch nach nur

einem Jahr bereits wieder der Abschied aus der Eliteliga. „Hannover hat nach

Punkten mit Wolfsburg gleichgezogen, hat nur noch zwei Tore Rückstand. Aber

Wolfsburg kann es noch aus eigener Kraft packen und wird versuchen, den rettenden

zwölften Platz mit aller Macht zu verteidigen.“

Die fünf Niederlagen in Folge (zuletzt siegte Wolfsburg am 18. Februar zu Hause

gegen Ingolstadt, Endergebnis 6:4) sind für Sykora kein Maßstab. Auch nicht die

beiden Saisonerfolge (3:2 nP, 5:1), die Nürnberg in Wolfsburg feiern konnte. Vielmehr

erinnert er an den 23. Dezember des letzten Jahres, als die Ice Tigers auf eigenem

Eis mit 2:4 gegen die Grizzlys verloren. „Unsere Mannschaft ist gewarnt und will sich

dafür revanchieren.“

Das Restprogramm der direkten Nürnberger Konkurrenz im Kampf um einen Platz

unter den ersten Vier:

Frankfurt Lions (Platz eins/100 Punkte) – Hannover (A), Mannheim (H);

Eisbären Berlin (Platz zwei/94 Punkte) – Ingolstadt (H), Düsseldorf (A);

ERC Ingolstadt (Platz vier/91 Punkte) – Berlin (A), Hannover (H);

Kölner Haie (Platz fünf/89 Punkte) – Hamburg (A), Nürnberg (H).

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!