Sorge um Gerd Schröder

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine traurige Nachricht lässt die sportlichen Belange bei den Frankfurt Lions in den Hintergrund treten.

Gerd Schröder (49 Jahre), Hauptgesellschafter der Frankfurt Lions und gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Eishockey Liga, hat am vergangenen Samstag einen Schlaganfall erlitten. Eine schnelle erste medizinische Hilfe versorgte Schröder nach seinem Zusammenbruch bestens. Zurzeit befindet er sich in sehr guter Betreuung auf der Intensivstation einer Klinik im Rhein-Main-Gebiet. „Nähere Informationen möchten wir nicht öffentlich machen. Wir bitten alle Medien, die Privatsphäre von Herrn Schröder und seinen Angehörigen zu wahren und zu respektieren“, sagte ein betroffener Pressesprecher der Lions, Matthias Scholze. Hinzu kommt, dass der Vater von Schröder vor kurzem verstarb und am vergangenen Dienstag begraben wurde.

Sportlich wie wirtschaftlich hat die schwere Erkrankung von Schröder zunächst keine Auswirkung auf das Tagesgeschäft und die Zukunft der Frankfurt Lions. „Um allen Spekulationen vorzubeugen, die Saison 2008/2009 ist gesichert“, so Scholze, der aber klar betonte, dass alle anstehenden sportlichen Entscheidungen beiseite gelegt worden sind. Trainer Chernomaz und Manager Norris reagierten persönlich schockiert und betroffen auf die traurige Nachricht. (Frank Meinhardt)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!